Kimi Räikkönen: «Ferrari-Upgrade ist ein Fortschritt»

Von Vanessa Georgoulas
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Ferrari-Star Kimi Räikkönen drehte am Trainingsfreitag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die drittschnellste Runde. Hinterher gestand der Formel-1-Champion von 2007: «Das war kein einfacher Tag.»
Kimi Räikkönen, wie würdest du deinen Tag zusammenfassen?

Es war kein einfacher Tag, aber ich schätze, da ging es allen gleich. Es war ziemlich windig und rutschig da draussen, aber das ist normal. Im Winter ist die Strecke immer etwas besser. Wenn wir zum GP kommen, dann ist es sehr viel heisser und deshalb rutschen wir auch mehr rum. Es war also nicht einfach, aber es war für alle gleich.

Was war im zweiten Training los, als du wegen eines Problems mit der Antriebseinheit an die Box beordert wurdest, dann aber doch nicht anhalten musstest?

Das Team hat mich über ein mögliches Problem mit der Antriebseinheit informiert, aber letztlich war es nur ein Sensor, der nicht funktioniert hat. Es war also nichts mit dem Motor los.

Bist du zufrieden mit diesem Auftakt ins Wochenende?

Es war nicht einfach, aber wir habe einige Sachen ausprobieren können. Mal schauen, wo wir morgen stehen werden.

War das jetzt endlich der Trainingsfreitag, den du dir seit dem Saisonstart gewünscht hast?

Es war ein normaler Freitag für uns. Die Rundenzeiten sagen noch nicht viel aus, wir werden also erst morgen sehen, wo wir stehen.

Hattest du mehr von diesem Tag erwartet?

Das war jetzt erst der Anfang und es liegt sicherlich noch ein Haufen Arbeit vor uns. Aber das ist immer so. Wir müssen einfach weiterarbeiten und schauen, wie die Strecke und das Auto morgen sein werden.

Haben die Updates wie erwartet funktioniert?

Wir haben die neuen Teile am Auto, aber ich kann sie nicht mit dem vergleichen, was wir in Russland hatten, denn das ist eine ganz andere Strecke und wir sind auch auf anderen Reifen unterwegs. Ausserdem unterscheiden sich auch die Bedingungen stark. Ich war nun erstmals mit dem Upgrade unterwegs. Ich kann also noch nicht viel sagen. Es sollte aber einen Fortschritt darstellen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 20:57, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 21:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 11.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 21:54, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 22:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Do.. 11.08., 23:22, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 12.08., 00:20, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
» zum TV-Programm
7AT