Williams-Rookie Lance Stroll: «Mir fehlen die Worte!»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1

Der Privattest, den Lance Stroll nach dem Kanada-GP in einem 2014er-Renner in Austin absolviert hat, zahlt sich aus: In Baku sicherte sich der Williams-Rookie den ersten Podestplatz seiner GP-Karriere.

Mit seinem dritten Platz im Chaos-Strassenrennen von Baku sicherte sich Lance Stroll seinen ersten GP-Podestplatz. Der Formel-1-Neuling aus dem Williams-Team durfte sich zudem auch über die Online-Fan-Wahl zum Fahrer des Tages freuen. Und über die Tatsache im Alter von 18 Jahren und 239 Tagen der jüngste Rookie in der Geschichte der Formel 1 zu sein, der es aufs Treppchen schaffte.

Fast hätte es für den zweiten Platz gereicht, doch auf den letzten Metern preschte Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas noch am Teenager vorbei. Dennoch überwog beim Kanadier die Freude. Der Rennfahrer aus Montreal, der nach seinem Heimrennen einen Privattest in einem 2014er-Renner absolviert hatte, gestand: «Mir fehlen die Worte!»

Freudestrahlend fügte Stroll an: «Das war so ein intensives, verrücktes Rennen, in dem so viel passiert ist. Die rote Flagge, raus aus dem Auto, dann wieder rein ins Cockpit, alles neu einstellen – das alles lief so schnell ab.»

Und der 18-Jährige, der schon am Vortag mit einer starken Qualifying-Leistung geglänzt hatte, stellte sich gleich selbst ein gutes Zeugnis aus: «Ich denke, heute war es entscheidend, dass wir uns aus allem rausgehalten haben. Wir haben einfach die anderen Fahrer die Fehler machen lassen. Das Team hat mich am Funk beruhigt und mich durch das Rennen geführt.»

«Am Ende wurde es richtig knapp gegen Valtteri – das war vielleicht die knappste Zieleinfahrt überhaupt! Es war schon eine Enttäuschung, den zweiten Platz so knapp zu verlieren», gestand Stroll, beeilte sich aber auch anzufügen: «Ich bin natürlich trotzdem unglaublich glücklich mit dem heutigen Renntag, das Ganze ist einfach überwältigend.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 10:30, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 11:00, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 12:00, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 12:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 13:05, N24
Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
Mo. 06.04., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 06.04., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 06.04., 16:05, N24
Mega Shippers - Die Cargo-Profis
Mo. 06.04., 17:45, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.04., 18:10, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
228