Schumacher «Die Hoffnung stirbt zuletzt»

Von Guido Quirmbach
Nico Rosberg ist derzeit in Top-Form

Nico Rosberg ist derzeit in Top-Form

Nico Rosberg erfreut mit Superleistung sich selbst und seinen Chef, während sein Teamkollege bei weitem nicht zufrieden ist.

Nico Rosberg war neben Pole-Mann Vettel der am meisten strahlende Pilot nach dem Qualifiying. Rosberg fuhr ein brillantes Wochenende und ist morgen in der Startaufstellung bestplatzierter Mercedes-Pilot, noch vor den McLaren, die während des gesamten Wochenendes stärker wirkten. Der in Wiesbaden geborene Rosberg war aber vom Ergebnis überrascht: «Es war optimal, aber ich hätte nicht erwartet, dass wir so weit vorne stehen» sagte er in die Sky-Mikrophone.

Rosberg hat auch gut lachen, er vergösserte im Teamduell gegen Michael Schumacher auf 4:0., er war sieben Zehntel schneller. Der siebenfache Weltmeister bemühte sich zwar auch heute nach der erneuten Niederlage locker zu wirken, war aber deutlich angefressener als noch bei den drei ersten Rennen: «Wir waren einfach zu langsam. Wir haben auf den alten Heckflügel vertraut, Nico auf den neuen. Vielleicht hätten wir das auch tun sollen. Wir haben die Balance einfach nicht hinbekommen.» Auf die Frage, wie weit es morgen von Startplatz neun nach vorne geht: «Meine Starts waren zuletzt alle gut. Wir werden sehen, wie weit es in Richtung Podium geht, die Hoffnung stirbt zuletzt.»

Mercedes Motorsport-Chef Norbert Haug war seine Freude über Rosbergs Resultat deutlich anzusehen: «Super von Nico - als Vierter in Reihe zwei fehlen ihm weniger als anderthalb Zehntel zu Reihe eins und weniger als fünf Zehntel zur Pole. Wir haben hier im Qualifying einen Schritt gemacht und den Abstand nach vorne verkürzt - gute Arbeit von allen im Team.» Optimistisch ist Haug auch über morgigen Chancen von Schumacher: «Michael hat eine gute Ausgangsbasis um endlich die Punkte zu holen, die in den letzten beiden Rennen ohne sein Verschulden nicht möglich waren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
8DE