Marko sieht Red Bull weiter im Vorteil

Von André Zengler
Formel 1
Dr. Helmut Marko (li.), hier im Toro Ross-Chef Franz Tost

Dr. Helmut Marko (li.), hier im Toro Ross-Chef Franz Tost

Der Motorsportchef von Red Bull glaubt nicht, dass Mercedes am Wochenende viel gegen den eigenen Rennstall ausrichten kann.

Besonders die deutschen Medien freuen sich auf das Update am Mercedes von Michael Schumacher zum «Grossen Preis von Spanien» am kommenden Wochenende. Damit, so glauben viele, wird Schumi endlich bei der Musik sein. Soweit, so gut.

Einziger Haken an der Sache: Auch bei den anderen Teams waren seit dem China GP keine Betriebsferien. Dort wurde ebenfalls kräftig weiterentwickelt. So meinte Red Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko in «Sport & Talk aus dem Hangar7» auf ServusTV: «Von unseren Daten, und die sind sehr zuverlässig, geh ich mal davon aus, dass wir 3-Zehntel in Barcelona schneller sein werden. Und das glaube ich, ist erst einmal ein guter Wert.» Er glaubt nicht, dass Mercedes in Barcelona auf Red Bull aufschliessen kann «Realistisch gesehen war Mercedes 5 -7 Zehntel im Qualifying hinter uns. Wir werden jetzt 3-Zehntel schneller, d.h. sie müssten eine Sekunde aufholen und eine Sekunde ist sehr, sehr viel.»

Zur Diskussion um den Leistungsstand meinte Gerhard Berger in der gleichen Sendung: «Ich find' die Diskussion um den Michael immer ein bisschen mühsam, weil sie so einen negativen Touch bekommt. Der Michael ist wieder zurück gekommen und macht genau das, was ihm Freude macht. Ich glaube, wer siebenmal Weltmeister ist, dem muss man zugestehen, dass er zurück kommt und genau das macht, was er halt gerne macht. Und das ändert nichts an seinem Status.» Abgesehen davon findet Berger die Leistungen von Schumacher besser, als sie gemeinhin dargestellt werden: «Ich finde, er hat einen hervorragenden Job gemacht – außer das letzte Rennen. Das letzte Rennen ist er schwach gewesen, kann passieren. Die ersten drei Rennen ist er unten den ersten sechs in der Weltmeisterschaft gefahren. Das ist eine Bombenleistung.»

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
17