Max Verstappen: «Überholen machte 2016 mehr Spass»

Von Otto Zuber
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

Red Bull Racing-Talent Max Verstappen holte in den letzten Rennen mehr Punkte als jeder andere GP-Star im Formel-1-Feld. Trotzdem ist der ehrgeizige Niederländer nicht ganz zufrieden, wie er in Abu Dhabi betont.

Vor dem letzten Rennen der Saison muss natürlich auch Max Verstappen eine Einschätzung zu seinem Jahr geben. Derzeit läuft es super für den Red Bull Racing-Piloten, der zwei der jüngsten fünf Grands Prix für sich entscheiden konnte. Dennoch ist er nicht ganz happy, wie er in der FIA-Pressekonferenz von Abu Dhabi betonte.

«So ganz glücklich bin ich nicht», erklärte der 20-Jährige, als er auf seine Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte angesprochen wurde. «Denn ich habe nicht um den Titel mitkämpfen können. Aber es lief ganz gut in den letzten Rennen, wobei wir in Brasilien nicht ganz so stark waren. Wir kennen aber den Grund dafür und ich hoffe, dass wir hier wieder näher an der Spitze dran sein werden. Im Qualifying ist das schwierig, aber im Rennen sollten wir wieder näher dran sein.»

Und Verstappen erklärte mit Blick auf seine eigene Leistung: «Ich denke, ich habe mich in diesem Jahr verbessern können, war im Qualifying etwas stärker und habe mir damit auch eine bessere Ausgangslage für die Rennen geschaffen. Die Erfahrung macht den Unterschied, je mehr man hat, desto mehr lernt man.»

«Ausserdem war es gut, mit einem Auto, das für einen mitentwickelt wurde, in die Saison zu starten. Es ist sehr viel schwieriger, wenn du das mit einem Fahrzeug und Team machst, das dir nicht vertraut ist.» Und er erklärte mit Blick auf die neueste Fahrzeug-Generation: «Die Autos fühlen sich nun mehr wie Rennwagen an. Allerdings hat das Überholen im letzten Jahr mehr Spass gemacht. Keine Ahnung, warum das so ist, aber ich denke, in der vergangenen Saison waren meine Überholmanöver irgendwie aufregender.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 26.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
  • Di. 26.01., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
8DE