Marc Surer: «Verstappen kann 2018 Weltmeister werden»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Marc Surer, GP-Experte der deutschen Sky, glaubt: In Abu Dhabi wird es einen verbissenen Kampf um den Sieg geben. Und er sagt, wieso er Max Verstappen schon 2018 den Titel zutraut.

Mercedes hat beide WM-Titel im Trockenen. Dennoch freut sich Marc Surer auf das Finale auf dem Yas Marina Circuit. Der 66jährige GP-Experte der deutschen Sky sagt: «Abu Dhabi ist sehr speziell. Das ist ein bisschen wie 1001 Nacht, wenn du am Tag startest und dann irgendwann die Lichter angehen und du in die Nacht hinein fährst. Diese Atmosphäre ist einmalig.»

«Es gibt viele Überholmöglichkeiten und ein paar herausfordernde Kurven. Besonders für die Zuschauer vor Ort ist der Kurs ein Highlight. Sie haben eine tolle Übersicht, es geht wie in Monaco am Hafen entlang. Und dann fahren die Autos auch noch unter dem Yas-Hotel durch. Das ist wirklich spektakulär»

Der Basler glaubt auch, dass keine Langeweile aufkommen wird: «Er wird alles daran setzen. Wir haben in Brasilien gesehen, wie schnell er ist. Er hat einen frischen Motor bekommen und muss ihn deshalb nicht mehr schonen. Er kann Vollgas geben und ist daher für mich Favorit.»

Wie wichtig ist es, mit einem guten Ergebnis in den Winter zu gehen. Marc weiter: «Sehr wichtig! Er wollte die Weltmeisterschaft mit einem Sieg gewinnen. Das hat in Mexiko nicht geklappt. In Brasilien ging es dann wieder schief, da hat er sich's mit einem Fehler selbst verbaut. Er will bestimmt nicht mit diesem Qualifying-Fehler im Kopf in die Winterpause gehen. Für seine Moral wäre es sehr, sehr wichtig, wenn er das letzte Rennen gewinnt.»

Was traut Surer Ferrari zu? «Eigentlich passt die Strecke perfekt zu Ferrari: enge Kurven, lange Geraden. Das ist ja praktisch eine Mischung aus Stadtkurs und normaler Strecke. Das ist etwas, das der Ferrari mag. Für Vettel sehe ich daher definitiv Sieg-Chancen.»

«Bei Red Bull Racing wird sehr davon abhängen, wie viel Leistung Renault freigibt. In Brasilien haben sie die Motor-Power wegen der vielen Ausfälle in Mexiko reduziert. Wenn die jetzt sagen, ist egal, fahrt volle Kanne und ihr seid halt selber Schuld, wenn ihr ausfallt, dann ist vielleicht auch ein Spitzenplatz drin. Ich glaube aber, dass sich der Sieg in Abu Dhabi zwischen Vettel und Hamilton entscheidet.»

Verstappen ist ein gutes Stichwort. Denn Marc Surer traut dem 20jährigen Niederländer in der kommenden Saison viel zu. «Wenn er das Auto dazu hat, kann er schon nächstes Jahr die Weltmeisterschaft gewinnen. Das hängt zu grossen Teilen von Motorlieferant Renault ab. Wenn sie den Leistungsnachteil im Winter tilgen, dann ist er definitiv ein Kandidat. Im nächsten Jahr kommt für mich McLaren noch zu den Spitzenteams hinzu. Das heisst, wir werden wahrscheinlich eine superbreite Spitze in der Formel 1 haben. Darauf freue ich mich besonders, denn das hatten wir lange nicht mehr.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE