Jenson Button: 2018 mit Honda in der Super GT

Von Vanessa Georgoulas
Jenson Button wird 2018 die japanische Super GT-Meisterschaft bestreiten

Jenson Button wird 2018 die japanische Super GT-Meisterschaft bestreiten

Jenson Button gibt seine McLaren-Reservistenrolle in der Formel 1 an Lando Norris ab. Der Weltmeister von 2009 wird im nächsten Jahr in der GT500-Klasse der japanischen Super GT antreten.

Als sich Jenson Button nach der Saison 2016 als aktiver GP-Pilot verabschiedete und stattdessen die Reservebank wechselte, um Platz für den belgischen Nachwuchsfahrer Stoffel Vandoorne zu schaffen, wollte er noch nichts von einer endgültigen Abkehr vom GP-Sport hören. Er gehe nicht in Rente, sondern gönne sich nach 17 GP-Jahren lediglich eine Auszeit, wiederholte der Champion von 2009 gebetsmühlenartig.

2017 durfte der 15-fache GP-Sieger denn auch noch einmal in der Formel 1 Gas geben – als Ersatz für McLaren-Star Fernando Alonso, der lieber das legendäre Indy 500 als dem prestigeträchtigen Strassen-GP von Monte Carlo bestritt. Im Fürstentum erklärte Button dann, dass er keine Rückkehr in die Formel 1 plane. Und er deutete erstmals an, dass er durchaus für einen Vollzeit-Einsatz in Japan oder den Vereinigten Staaten zu begeistern wäre.

Im Rahmen des Honda Thanks Day in Motegi bestätigte der 37-Jährige nun, dass er im nächsten Jahr in der GT500-Klasse der japanischen Super GT Meisterschaft antreten und dort alle Rennen bestreiten wird. «Ich habe einem Vertrag mit Honda, um 2018 in der Super GT anzutreten», erklärte Button, der auch gesteht: «Davon habe ich schon die letzten paar Jahre geträumt, ich liebe diese Meisterschaft.»

Noch ist nicht klar, mit welchem Honda-Team Button antreten wird. In diesem Jahr bestritt er bereits das 1000-km-Rennen von Suzuka für das Team Mugen. «In diesem Jahr habe ich ein Rennen in Suzuka bestritten und ich war begeistert. Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die neue Saison. Ich werde viel testen müssen, um ein gutes Feeling zu bekommen und ich hoffe, dass wir uns verbessern können, sodass wir im nächsten Jahr konkurrenzfähig sein werden», fügt der 50-fache GP-Podeststürmer an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 15:50, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
» zum TV-Programm
3AT