Grid-Girls-Aus – Niki Lauda: «Haben die einen Vogel?»

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Bei «Formula One Management» wird ernsthaft überlegt, die Grid-Girls abzuschaffen. Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene meint: «Es gibt Dringlicheres.» Niki Lauda sagt: «Haben die einen Vogel?»

Die neue Formel-1-Führung um CEO Chase Carey, Geschäftsleiter Sean Bratches und Ross Brawn (Entwicklung von Technik und Sport) spielt mit dem Gedanken, die Grid-Girls in Pension zu schicken. Brawn bestätigte im englischen Radio BBC: «Die Art und Weise, wie die Frau für Werbung eingesetzt wird, das ist ein heikles Thema. Wir schauen uns das derzeit sehr gründlich an. Viele Leute sagen, Grid-Girls gehören zur Tradition. Andere finden, das Konzept sei vielleicht ein wenig verstaubt. Also kümmern wir uns um das Thema.»

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene gibt zu bedenken: «Die Damen sind seit vielen Jahren fester Bestandteil der Formel 1, und ich schätze, Ross Brawn hätte Komplexeres und Wichtigeres, um das er sich kümmern müsste.»

Der Wiener Niki Lauda – Formel-1-Champion der Jahre 1975, 1977 und 1984 – sagt zur Kontroverse um charmanten Nummerntafel-Damen und Flaggenträgerinnen bei «Sport und Talk aus dem Hangar-7» von Servus TV: «Kurze Frage – haben die einen Vogel? Die Emanzipation der Frauen ist vollkommen richtig, um genau zu sein, sind sie dabei, uns zu überholen. Wieso sollen sie nicht mehr da stehen dürfen?»

Red-Bull-Rennchef Dr. Helmut Marko ergänzt: «Ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Der ganze amerikanische Spitzensport lebt doch von den Cheerleadern, die treten vor dem Wettkampf auf, in der Pause und auch danach. Ich sehe keinen Grund, wieso man das in der Formel 1 nicht machen sollte. Ich glaube, die Formel 1 hat wirklich andere Sorgen.»

Der Grazer weiter: «Es gibt ein strategisches Papier von Liberty Media für die Zukunft der Formel 1, ich habe die ganzen 140 Seiten gelesen. Da gibt es einige interessante Ansätze. Aber man muss den Amerikanern auch ein wenig Zeit geben.»

Niki Lauda trocken: «Die Grid-Girls zu streichen, ist jedenfalls der falsche Ansatz.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm