Fernando Alonso (McLaren): Sportwagen-WM mit Toyota!

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Fernando Alonso (36) hat von McLaren die Freigabe erhalten, 2018 mit Toyota in der Sportwagen-WM zu fahren, auch beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans. Der Spanier spricht über den jungen Lando Norris.

McLaren bestätigt: Fernando Alonso darf 2018 an Rennen um die Sportwagen-WM teilnehmen, dies in Absprache mit Toyota. Nur in Fuji wird Alonso nicht fahren können – jener WM-Lauf wird am gleichen Wochenende ausgetragen wie der Grosse Preis der USA in Austin (Texas).

McLaren-Direktor Zak Brown: «Es ist kein Geheimnis, dass Fernando in Le Mans fahren will. 2018 hat die Formel 1 Priorität, nachdem wir 2017 gemeinsam beim Indy 500 angetreten sind. Aber wir wissen, dass Fernando Feuer genug hat, um in beiden Rennserien zu fahren.»

Alonso meint: «Ich jage dem Triple Crown nach. In Indy waren wir gut unterwegs, leider sind wir kurz vor Schluss ausgefallen. Dank McLaren kann ich 2018 den Sieg in Le Mans jagen. Ich bin McLaren sehr für das Entgegenkommen dankbar. Ich glaube nicht, dass mich Einsätze in der Sportwagen-WM von unseren grossen Zielen mit McLaren-Renault ablenken.»

Alonso wird sich Wagen nummer 8 mit dem Schweizer Sébastien Buemi und dem Japaner Kazuki Nakajima teilen. Im Toyota Nummer 7 fahren Mike Conway, Kamui Kobayashi und José Maria López. 2014 wurde Buemi mit Toyota Sportwagen-Weltmeister.

Formel-3-Europameister Lando Norris wird behutsam auf seine Rolle als künftiger McLaren-Star vorbereitet. Im vergangenen Sommer hat der Engländer für McLaren in Ungarn einen atemraubenden Test gezeigt. Rundweg sensationell die 1:17,385 min des Ausnahmetalents – der damals 17-Jährige fuhr auf dem Hungaroring eine Runde, schneller als die Quali-Zeit von Fernando Alonso im Abschlusstraining zum Ungarn-GP (1:17,549 min)! Gewiss, der Formel-3-Fahrer benutzte dabei ultraweiche Reifen, die Alonso und Stoffel Vandoorne am GP-Wochenende nicht verwenden konnten. Und er hatte mehrere Sätze davon. Die Runde war dennoch der Hammer. Immerhin sass Norris zum ersten Mal in einem GP-Renner.

Schon vor drei Jahren horchten Kenner auf: Da wurde Lando Norris mit 14 Jahren der jüngste Kart-Weltmeister der KF-Klasse. Wer den alten Rekord hielt? Ein gewisser Lewis Hamilton.

2015 wurde Norris britischer Formel-4-Meister, 2016 Champion in der Zweiliter-Formel Renault, dazu in der Toyota-Serie in Neuseeland. Diese Leistungen brachten ihm den «McLaren Autosport BRDC Young Driver Award» ein, und die Belohnung dafür war der McLaren-Test in Ungarn. Norris bedankte sich für das Vertrauen nicht nur mit einer tollen Leistung, sondern auch mit dem EM-Titel in der Formel 3.

Kein Zweifel, hier wächst ein kommender Grand-Prix-Sieger heran, und auch der heutige McLaren-Star Fernando Alonso ist von Lando Norris tief beeindruckt, wie er in Daytona meinem Kollegen Chris Medland von Racer verraten hat. Norris teilte sich in Florida beim 24-Stunden-Rennen einen Ligier mit Alonso und Phil Hanson, Fernando konnte also die Arbeit des jungen Lando aus nächster Nähe beobachten.

Fernando Alonso erzählt: «Für mich war das keine grosse Überraschung, aber ich glaube schon, dass Lando in Daytona einige Leute verblüfft hat. Wer sich das Rennen im Detail betrachtet, der erkennt – es gab eine Situation, da wechselten wir auf Regenreifen, wir lagen zu diesem Zeitpunkt auf dem fünften Platz, eine Minute hinter den Führenden. Als wir später zurück auf Slicks wechselten, und Lando sass die ganze Zeit über am Lenkrad, da betrug der Rückstand noch 27 Sekunden!»

«Ich fasse zusammen – auf nasser Bahn, bei seinem ersten Rennen in einem Prototypen, beim ersten Mal in Daytona, beim ersten Mal mit Continental-Reifen, hat Lando innerhalb von 20 Runden mehr als dreissig Sekunden gutgemacht. Das finde ich für einen 18-Jährigen schon sehr eindrucksvoll.»

Das Programm von Fernando Alonso

25. März: Formel 1 in Australien (Melbourne)

8. April: Formel 1 in Bahrain (Sakhir)
15. April: Formel 1 in China (Shanghai)
29. April: Formel 1 in Aserbaidschan (Baku)

5. Mai: Langstrecken-WM in Belgien (Spa-Francorchamps)
13. Mai: Formel 1 in Spanien (Barcelona)
27. Mai: Formel 1 in Monaco (Monte Carlo)

10. Juni: Formel 1 in Kanada (Montreal)
16./17. Juni: Langstrecken-WM in Frankreich (Le Mans)
24. Juni: Formel 1 in Frankreich (Le Castellet)

1. Juli: Formel 1 in Österreich (Spielberg)
8. Juli: Formel 1 in Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Formel 1 in Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Formel 1 in Ungarn (Budapest)

19. August: Langstrecken-WM in Grossbritannien (Silverstone)
26. August: Formel 1 in Belgien (Spa-Francorchamps)

2. September: Formel 1 in Italien (Monza)
16. September: Formel 1 in Singapur
30. September: Formel 1 in Russland (Sotschi)

7. Oktober: Formel 1 in Japan (Suzuka)
21. Oktober: Formel 1 in USA (Austin)
21. Oktober: Langstrecken-WM in Japan (Fuji)
(lässt Alonso aus)
28. Oktober: Formel 1 in Mexiko (Mexiko-Stadt)

11. November: Formel 1 in Brasilien (São Paulo)
18. November: Langstrecken-WM in China (Shanghai)
25. November: Formel 1 in Abu Dhabi (Insel Yas)

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
17