FIA: Offizielle Startliste 2018 – die offenen Fragen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Fans freuen sich: Bald geht es wieder los!

Die Fans freuen sich: Bald geht es wieder los!

​Der Automobil-Weltverband FIA hat die offizielle Startliste zur Formel-1-WM 2018 veröffentlicht. Einige Fragen werden darin beantwortet, aber noch ist vor dem ersten Wintertest nicht alles geklärt.

Die Startliste für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 ist da. Einiges wird darin offiziell bestätigt, was aus Teamkreisen schon zu hören war – dass Sauber nun «Alfa Romeo Sauber F1 Team» heisst oder die vierfachen Weltmeister aus Milton Keynes jetzt «Aston Martin Red Bull Racing».

Klar ist ebenfalls, dass der Monegasse Charles Leclerc die Startnummer 16 gewählt hat. «Eigentlich wollte ich die 7, aber die ist von Kimi Räikkönen besetzt. Auch die 10 hätte mir gefallen, aber da ist mir Pierre Gasly zuvorgekommen. Schliesslich wählte ich die 16, weil ich an einem 16. zur Welt gekommen bin und mit nichts Besseres eingefallen ist. Zudem gefällt mir die Symbolik – 1 und 6, das ergibt die 7, meine Lieblingszahl.» Der Moskauer Sergey Sirotkin wird mit der 35 antreten.

Unbeantwortet bleibt die Frage, wie sich Force India 2018 nennen wird. In der Startliste ist der Rennstall aus Silverstone noch immer als «Sahara Force India F1 Team» aufgeführt, aber das wird sich zur Team-Präsentation hin ändern.

Und natürlich macht Ferrari wie immer aus der neuen Rennwagenbezeichnung ein Geheimnis bis zur Enthüllung.

Die Formel-1-Startliste 2018

Rennstall
Offizieller Team-Name
Chassisbezeichnung
Motorbezeichnung
Startnummer Fahrer

Mercedes
Mercedes AMG Petronas Motorsport
Mercedes F1 W09 EQ Power+ *
Mercedes M09 EQ Power+ *
44 Lewis Hamilton (GB)
77 Valtteri Bottas (FIN)

Ferrari
Scuderia Ferrari
?
Ferrari 063
5 Sebastian Vettel (D)
7 Kimi Räikkönen (FIN)

Red Bull Racing
Aston Martin Red Bull Racing
Red Bull Racing RB14
TAG-Heuer
3 Daniel Ricciardo (AUS)
33 Max Verstappen (NL)

Force India
Sahara Force India F1 Team
VJM11 *
Mercedes M09 EQ Power+ *
11 Sergio Pérez (MEX)
31 Estaban Ocon (F)

Williams
Williams Martini Racing
Williams FW41
Mercedes M09 EQ Power+ *
18 Lance Stroll (CDN)
35 Sergey Sirotkin (RU)

Renault
Renault Sport Formula One Team
Renault R.S.18
Renault R.E.18
27 Nico Hülkenberg (D)
55 Carlos Sainz (E)

Toro Rosso
Red Bull Toro Rosso Honda
Honda RA618H
Toro Rosso STR13
10 Pierre Gasly (F)
28 Brendon Hartley (NZ)

Haas
Haas F1 Team
VF-18 *
Ferrari 063
8 Romain Grosjean (F)
20 Kevin Magnussen (DK)

McLaren
McLaren F1 Team
McLaren MCL33
2 Stoffel Vandoorne (B)
14 Fernando Alonso (E)

Sauber
Alfa Romeo Sauber F1 Team
Sauber C37
Ferrari 063
9 Marcus Ericsson (S)
16 Charles Leclerc (MC)

* Bezeichnung vom Team noch unbestätigt

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
15. Februar: Williams (London)
20. Februar: Renault (Internet)
20. Februar: Sauber (Hinwil)
22. Februar: Ferrari (Maranello)
22. Februar: Mercedes (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Woking)
26. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Cirucit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Cirucit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
6DE