Formel 1

History: Williams-Stars – die Besten, die Schnellsten

Von - 15.02.2018 19:41

​Williams tritt 2018 mit den unerfahrenen Lance Stroll und Sergey Sirotkin an. Früher war das anders. Jahrelang gaben sich bei Williams die Weltmeister und GP-Sieger die Klinke in die Hand.

Williams ist hinter Ferrari und McLaren die Nummer 3 der drittältste Formel-1-Rennstall. Und auch bei Erfolgen ist das von Frank Williams gegründete Team die Nummer 3. 2018 treten für Williams die jungen Lance Stroll (19 Jahre, 20 Grands Prix) und Sergey Sirotkin (22 Jahre, null Grand Prix) an. Früher war das anders. Jahrelang engagierten Williams und sein Technikchef Patrick Head einige der besten Piloten der Formel 1, die Fahrer wurden an der Schwere ihres rechten Fusses bemessen, nicht am Gewicht des Geldkoffers.

Insgesamt traten 65 Piloten für Frank Williams an, sieben davon wurden Weltmeister.

Williams: Die Champions
1980: Alan Jones (AUS)
1982: Keke Rosberg (FIN)
1987: Nelson Piquet (BR)
1992: Nigel Mansell (GB)
1993: Alain Prost (F)
1996: Damon Hill (BR)
1997: Jacques Villeneuve (CDN)

Clay Regazzoni konnte 1979 in Silverstone den ersten Grand-Prix-Sieg für Williams erzielen, 2012 gewann der Venezolaner Pastor Maldonado den bislang letzten Grand Prix der Engländer, es war Sieg Nummer 114 für Williams.

Williams: Die GP-Sieger
Nigel Mansell (GB) 28
Damon Hill (GB) 21
Jacques Villeneuve (CDN) und Alan Jones (AUS), je 11
Alain Prost (F) und Nelson Piquet (BR), je 7
Ralf Schumacher (D) 6
Keke Rosberg (FIN) 5
Juan Pablo Montoya (COL) und Ricciardo Patrese (I), je 4
Carlos Reutemann (RA) und Thierry Boutsen (B), je 3
Clay Regazzoni (CH), David Coulthard (GB), Heinz-Harald Frentzen (D) und Pastor Maldonado (YV), je 1

Am meisten Rennen hat Nigel Mansell für Williams bestritten (95), hier alle Piloten in der Übersicht.

Williams: Alle GP-Piloten
Nigel Mansell (GB) 95
Ralf Schumacher (D) 94
Riccardo Patrese (I) 81
Felipe Massa (BR) 78
Valtteri Bottas (FIN) 77
Nico Rosberg (D) 70
Juan Pablo Montoya (COL) 68
Damon Hill (GB) 65
Keke Rosberg (FIN) 62
Alan Jones (AUS) 60
Pastor Maldonaco (YV) 58
Jacques Villeneuve (CDN) 48
Rubens Barrichello (BR) 38
Mark Webber (AUS) und Kazuki Nakajima (J), je 36
Heinz-Harald Frentzen (D) 33
Thierry Boutsen (B) 32
Nelson Piquet (BR) und Carlos Reutemann (RA), je 31
Jacques Laffite (F) 29
David Coulthard (GB) 25
Lance Stroll (CDN) und Bruno Senna (BR), je 20
Nico Hülkenberg (D) 19
Jenson Button (GB) 17
Alexander Wurz (A), Alessandro Zanardi (I) und Alain Proste (F), alle 16
Clay Regazzoni (CH) 15
Nick Heidfeld (D) 13
Derek Daly (GB) 12
Antonio Pizzonia (BR) 9
Marc Gené (E) und Ayrton Senna (BR), je 3
Mario Andretti (USA), Martin Brundle (GB), Paul di Resta (GB), Jonathan Palmer (GB) und Jean-Louis Schlesser (F), je 1

Wer war von diesen Piloten der schnellste Mann? Hier die Liste jener Williams-Fahrer, die eine Pole-Position erringen konnten (insgesamt 128).

Williams: Die Pole-Positions
Nigel Mansell (GB) 28
Damon Hill (GB) 20
Jacques Villeneuve (CDN) und Alain Prost (F), je 13
Juan Pablo Montoya (COL) 11
Alan Jones (AUS), Nelson Piquet (BR) und Riccardo Patrese (I), je 6
David Coulthard (GB) und Ralf Schumacher, je 5
Keke Rosberg (FIN) 4
Ayrton Senna (BR) 3
Carlos Reutemann (RA) 2
Heinz-Harald Frentzen (D), Felipe Massa (BR), Thierry Boutsen (B), Pastor Maldonado (YV), Nico Hülkenberg (D) und Nick Heidfeld (D), je 1

Und hier die schnellsten Williams-Piloten im Rennen, 133 beste Rennrunden haben die Briten erobert.

Williams: Die besten Rennrunden
Nigel Mansell (GB) 23
Damon Hill (GB) 19
Alan Jones (AUS) 13
Nelson Piquet (BR) und Juan Pablo Montoya (COL), je 11
Riccardo Patrese (I) 10
Jacques Villeneuve (CDN) 9
Ralf Schumacher (D) 7
Alain Prost (F) und Heinz-Harald Frentzen (D), je 6
David Coulthard (GB) 4
Carlos Reutemann (RA) und Keke Rosberg (FIN), je 3
Clay Regazzoni (CH) und Nico Rosberg (D), je 2
Bruno Senna (BR), Thierry Boutsen (B), Valtteri Bottas (FIN) und Felipe Massa (BR), je 1

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Erster Williams-Sieger in der Formel 1: Clay Regazzoni 1979 in Silverstone © LAT Erster Williams-Sieger in der Formel 1: Clay Regazzoni 1979 in Silverstone Erster Weltmeister mit Williams: Alan Jones 1980 © LAT Erster Weltmeister mit Williams: Alan Jones 1980 Red 5 gibt Gas: Kein Pilot hat für Williams grössere Erfolge erzielt als Nigel Mansell © LAT Red 5 gibt Gas: Kein Pilot hat für Williams grössere Erfolge erzielt als Nigel Mansell Damon Hill, Weltmeister 1996 © LAT Damon Hill, Weltmeister 1996 Jacques Villeneuve gegen Michael Schumacher in Jerez 1997 © LAT Jacques Villeneuve gegen Michael Schumacher in Jerez 1997 Patrick Nève, der erste Williams-Fahrer 1977 © LAT Patrick Nève, der erste Williams-Fahrer 1977
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 06.12., 15:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 06.12., 16:50, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 16:50, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 06.12., 17:45, Sport1
Motorsport - DTM
Fr. 06.12., 18:15, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 06.12., 19:00, ORF Sport+
FIA Formel E, Highlights aus Ad Diriyah
Fr. 06.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 06.12., 19:20, Puls 4
GO! Spezial
Fr. 06.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm