Christian Horner: «WM-Titel von Max Verstappen kommt»

Von Rob La Salle
Formel 1
Christian Horner und Max Verstappen

Christian Horner und Max Verstappen

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner (44) ist fest davon überzeugt: «Max Verstappen ist ein kommender Formel-1-Weltmeister. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er dieses Ziel erreicht.»

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat angekündigt, dass er 2018 mehr Gegenwehr erwartet, nicht nur seitens Ferrari und Sebastian Vettel, sondern auch von den beiden Red Bull Racing-Piloten. RBR-Teamchef Christian Horner meint: «Wenn wir die richtigen Lehren aus den Erfahrungen mit dem Modell RB13 für das neue Modell RB14 gezogen haben, und wenn wir die Standfestigkeit verbessern, dann sehe ich keinen Grund, warum Daniel Ricciardo und Max Verstappen in der kommenden Saison nicht auf Augenhöhe mit Lewis Hamilton und Sebastian Vettel fahren sollten.»

Gemäss Horner dürfen sich die Fans auf die kommenden Jahre freuen: «Hamilton fährt in der Form seines Lebens, und ich hoffe schon, dass er noch ein paar Jahre weitermacht. Ich glaube, dass wir mit Max und Daniel zwei Piloten haben, die ihm tüchtig einheizen können – sofern wir ihnen das richtige Arbeitsgerät dazu geben. Ein solcher Mehrkampf wäre doch auch für die Fans ein Leckerbissen.»

Horner hält fest, was die meisten Experten im Formel-1-Fahrerlager glauben: Max Verstappen ist ein kommender Weltmeister. Horner weiter: «Es ist eine Frage der Zeit. Sebastian Vettel hat für uns vier Titel eingefahren, da war er noch keine 30. Lewis hat vier Titel erreicht und ist erst 32 Jahre alt. Für mich ist Max ein kommender Champion. Du siehst, welche Fahrer derzeit überragend sind. Und Max gehört gewiss dazu.»

Mit seinem Sieg in Mexiko hat Max Verstappen einmal mehr bewiesen, wie stark das Red Bull Racing-Chassis im letzten Saisonteil 2017 gewesen ist. Der Niederländer hatte den Grundstein für seinen dritten GP-Erfolg schon Tags zuvor im Qualifying gesetzt. Im Abschlusstraining sicherte er sich mit der zweitschnellsten Runde einen Platz in der ersten Startreihe. Im GP drückte er sich an Vettel vorbei und kontrollierte das Rennen von da an.

Christian Horner ist überzeugt, dass seine Mannschaft auch im nächsten Jahr das stärkste Team mit Antriebseinheiten aus Viry-Châtillon sein wird – obwohl auch McLaren 2018 mit Renault-Power angreifen wird. Der Brite erklärte selbstbewusst: «McLaren ist ein grossartiges Team, und wir freuen uns darauf, gegen sie anzutreten. Aber wir haben vor allem in der zweiten Saisonhälfte grosse Fortschritte erzielt und hoffen nun natürlich, den Schwung in die Saison 2018 mitnehmen zu können. Die Regeln bleiben mehr oder weniger gleich, deshalb gibt es viele Lehren, die wir mit dem 2017er-Auto auch für die Entwicklung des 2018er-Renners ziehen können.»

«Ich denke, wir haben bewiesen, dass wir ein starkes Chassis haben. Nun hoffen wir natürlich, dass wir im nächsten Jahr auf der Motoren-Seite mehr Performance und auch eine bessere Standfestigkeit erleben werden.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 14:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 17.01., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE