Fernando Alonso: «Das war das Warm-up für Le Mans»

Von Otto Zuber
Formel 1
Formel-1-Star Fernando Alonso war nach seinem ersten WEC-Einsatz, den er mit dem Sieg beendete, überglücklich. Der ehrgeizige Spanier ist sich sicher: «Wir sind bereit für das 24h-Rennen von Le Mans.»

«Wir haben die Führung im Grunde nie abgegeben, auch wenn wir drei Safety-Car-Phasen hatten, die unseren Vorteil wieder schmelzen liessen», erklärte Fernando Alonso stolz, nachdem er im LMP1-Toyota das 6h-Rennen von Spa als Sieger beendet hatte. Der zweifache Formel-1-Weltmeister, der sein WEC-Debüt bestritt, teilte sich die Arbeit in Belgien mit seinen Teamkollegen Kazuki Nakajima und Sébastien Buemi. Letzterer sorgte gleich in der ersten Rennphase für einen bequemen Vorsprung.

«Meine Teamkollegen haben mir das Leben sehr viel leichter gemacht», lobte der Formel-1-Star denn auch brav, «Kazuki und Sébastien, der am Anfang weggezogen ist, haben eine super Leistung abgeliefert», fügte Alonso an, und schwärmte: «Das war ein fantastisches Debüt und eine super Leistung des ganzen Teams.»

Und der 32-fache GP-Sieger beteuerte: «Ich wusste, dass es in den letzten Runden knifflig werden würde, denn wir hatten uns für einen sicheren Ansatz entschieden, der wohl nicht der Schnellste war, weil wir einen guten Vorsprung hatten. Der war nach dem Safety-Car aber jeweils wieder weg, deshalb mussten wir dann bis zum Ende kämpfen.»

Alonso, der sich einen Sieg im 24h-Klassiker von Le Mans wünscht, ist sich sicher: «Das war ein Warm-up für Le Mans, eine Vorbereitung, sozusagen, ein Test, bei dem es nach dem Fallen der Zielflagge aber Punkte gegeben hat. Wir wollten sehen, wie wir unter echten Rennbedingungen funktionieren, wenn auf den Fahrern und den Mechanikern richtig viel Druck lastet. Und wir haben die richtige Leistung abgeliefert.»

Deshalb kommt der 36-Jährige aus Oviedo zum Schluss: «Wir sind bereit für Le Mans, auch wenn uns natürlich klar ist, dass das Rennen sehr viel länger und anstrengender werden wird. Es kann noch viel mehr passieren, aber wir sind bestmöglich vorbereitet und starten mit viel Zuversicht in dieses Abenteuer.»

Alonso genoss die Podestzeremonie sichtlich. Kein Wunder, schliesslich liegt sein letzter GP-Sieg schon fast fünf Jahre zurück. «Ich habe zwischenzeitlich im Kart gewonnen», scherzte er, als er darauf angesprochen wurde. «Aber in einer FIA-Weltmeisterschaft ist das schon etwas länger her. In der Formel 1 habe ich zuletzt in Spanien gewonnen, das war vor ein paar Jahren, noch im Ferrari.»

Am 12. Mai 2013 sicherte sich der damalige Ferrari-Star den Sieg in seinem Heimspiel auch dank eines starken Manövers in der ersten Runde, mit dem er sowohl Kimi Räikkönen als auch Lewis Hamilton überholte. Alonso beschäftigte sich aber lieber mit seinem aktuellen Triumph. «Es ist super, wieder auf dem Podest zu stehen, und diesmal zusammen mit Kazuki und Sébastien. Ich werde noch die ganze Nacht bleiben und versuchen, hier zu schlafen», erklärte er lachend.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
9DE