Lewis Hamilton: «Vettel und Ferrari sind im Vorteil»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Mercedes verzichtet in Kanada auf den Einsatz des verbesserten 2018er Motors – aus Vorsicht. Weltmeister Lewis Hamilton sagt: «Ja, auf einem Power-Kurs wie Montreal sind Vettel und Ferrari nun im Vorteil.»

Mercedes hat den Einsatz des verbesserten 2018er Motors verschieben müssen. Es sind Bedenken wegen der Haltbarkeit aufgetaucht, die Mercedes nicht näher beschreiben will. Der vierfache Formel-1-Champion Lewis Hamilton redet gar nicht um den heissen Brei herum: «Kanada ist ein Power-Kurs, daher wollten wir den neuen Motor hier bringen. Generell bauen Motoren ab, je länger sie eingesetzt werden. Auch wenn das Ziel darin besteht, über 7000 oder 8000 Kilometer die gleiche Leistung zu haben. Auf dem Papier sind Vettel und Ferrari daher im Vorteil.»

Nach dem Monaco-GP war davon die Rede, dass ein so überholarmes Rennen nicht mehr zeitgemäss sei. Auch Lewis Hamilton übte Kritik und regte an, vielleicht an einen Pistenumbau zu denken. In Kanada sagt der Brite: «Monaco hat seine eigenen Gesetze, schon in Montreal werden wir eine ganz andere Art Rennen erleben. Kanada ist eine Piste, auf der sich gut überholen lässt, zudem haben wir in diesem Jahr eine dritte Zone, in welcher wir die Heckflügel flachstellen dürfen. Zudem haben wir hier immer spannende Rennen erlebt. Ich mache mir keine Sorgen.»

Lewis hat hier sechs Mal gewinnen können, nur Michael Schumacher ist mit sieben Siegen erfolgreicher. Wieso läuft es Hamilton in Montreal immer so gut? Lewis: «Ich weiss es nicht. Was klar ist – ich kehre immer mit einem guten Gefühl zurück. Hier konnte ich meinen ersten Grand Prix gewinnen, das war 2007, eines der besten Wochenenden meiner Karriere, diese Piste war immer gut zu mir. Vielleicht haben meine guten Leistungen mit dem Pistenlayout hier zu tun. Ich fahre aggressiv über Randsteine, das musst du hier machen, um schnell zu sein. Zudem musst du dich furchtlos zu den Mauern hintragen lassen, auch damit habe ich kein Problem.»

Zur WM-Situation gegen Sebastian Vettel fasst Hamilton zusammen: «Es ist kein Geheimnis, dass wir uns auf langsamen Kursen schwertun. In Monaco haben wir nur drei Punkte auf Vettel eingebüsst, das erachte ich als solide Schadensbegrenzung. Dann kommt noch Singapur. Dort wird es auch schwierig. Aber alles in allem schaut es gut aus.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
  • Di. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 12:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
  • Di. 20.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 14:00, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Di. 20.10., 14:35, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Di. 20.10., 15:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Di. 20.10., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE