Jackie Stewart: Max Verstappen wie Gilles Villeneuve

Von Mathias Brunner
Formel 1
Jackie Stewart vor zwei Jahren in Kanada mit Max Verstappen

Jackie Stewart vor zwei Jahren in Kanada mit Max Verstappen

​Der dreifache Formel-1-Champion Sir Jackie Stewart hat einen guten Rat für Red Bull Racing-Hitzkopf Max Verstappen: «Sein Talent ist für mich unbestritten. Aber um ein Grosser zu werden, muss er ruhiger werden.»

Max Verstappen hatte die Nase gestrichen voll. Nach reichlich Kritik aufgrund zahlreicher Zwischenfälle im ersten Saisondrittel 2018 hielt der Niederländer in Montreal fest: «Ich finde diese ständigen Fragen ein wenig ermüdend, vielleicht muss ich bald eine Kopfnuss verteilen.»

So weit kam es dann doch nicht. Stattdessen zeigte der 20jährige Red Bull Racing-Fahrer im Training eine makellose Leistung – Bestzeiten in allen drei freien Trainings, danach bärenstarke Quali-Darbietung samt Startplatz 3. Die passende Antwort für seine Kritiker.

Zu denen gehört auch Sir Jackie Stewart. Die 78jährige Rennlegende aus Schottland zu meinem Kollegen Jonathan McEvoy von der englischen Daily Mail: «Max’ Talent ist für mich unbestritten. Aber um ein Grosser zu werden, muss er ruhiger werden. Er reitet für mich zu sehr auf der Rasierklinge. Wenn du das machst, dann fährt die Gefahr mit, dass du dich schneidest, und genau das ist Max nun einige Male passiert.»

«Wenn du in der Geschichte zurückblickst, dann haben die Grössten dieses Sports sehr wenige Fehler gemacht – Jimmy Clark, ich, Prost, und selbst Senna, der vom Geist her Verstappen vielleicht am nächsten kommt. Senna hatte diesen unfassbaren Willen, immer der schnellste Mann zu sein. Aber um Erster zu werden, musst du erstmals ins Ziel kommen. Max muss etwas Tempo rausnehmen, sonst sind weitere Fehler unvermeidlich.»

«Wenn ich damals so gefahren wäre wie Max heute, dann hätte mich Teamchef Ken Tyrrell schön zusammengefaltet.»

Stewart erinnert in Montreal an jenen Mann, der dem Stadtkurs seinen Namen gegeben hat: Gilles Villeneuve. «Gilles ist atemraubend spektakulär gefahren, aber oft ins Ziel kam er nicht. Will Max Verstappen so werden? Der Niederländer kann froh sein, dass er sich nicht wehgetan hat. Aber ewig geht das so nicht weiter.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm