Le Mans: Toyota-Technikchef lobt Fernando Alonso

Von Agnes Carlier
Formel 1
Pascal Vasselon

Pascal Vasselon

Pascal Vasselon, der technische Direktor des Toyota LMP1-Teams, spricht über den langersehnten Triumph in Le Mans und betont auch: «Fernando Alonsos Rundenzeiten waren fantastisch.»

Auch wenn Fernando Alonso, Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima den Langstrecken-Klassiker von Le Mans im LMP1-Toyota mit der Nummer 8 aus der Pole-Position in Angriff nehmen durften und der einzige Gegner des Trios das Schwesternauto von Toyota mit der Nummer 7 war: Der Sieg der beiden ehemaligen GP-Piloten und des zweifachen Formel-1-Weltmeisters war keineswegs beschlossene Sache.

«Wir hatten eine Reihe von kleinen Problemen, wie etwa platte Reifen. Wir haben aber Vollgas gegeben und nicht viel Zeit verloren», erklärte Toyota-Technikdirektor Pascal Vasselon mit Blick auf seine beiden Mannschaften. Und er gestand: «Es gab auch einige spannungsgeladene Momente zwischen den Fahrern, in denen wir ihnen klar sagen mussten, was sie zu tun hatten. Wir mussten den Rhythmus der beiden Autos halten und hatten uns darauf vorbereitet, aber die Organisation war alles Andere als einfach.»

Der Franzose räumte auch ein: «Der Druck war in diesem Jahr nicht so gross wie im Vorjahr, aber er war vorhanden. Im vergangenen Jahr hatten wir drei Autos im Rennen, das macht das Ganze noch komplizierter.» Und er beteuerte mit Blick auf die Strafe, die der Wagen mit der Nummer 7 kassierte: «Kamui Kobayashi hat schlicht vergessen, die Box anzusteuern, deshalb erhielten wir eine Strafe, das ist so, wenn man mehr Runden als geplant fährt.»

Und was sagt Vasselon zu Alonso? «Seine Rundenzeiten waren fantastisch und er war wirklich stark», schwärmt der Ingenieur. «Er verdient den Sieg und ist ein fantastischer Teamplayer.» Trotz aller Euphorie: Zur Le Mans-Zukunft von Toyota konnte der Technikchef nichts sagen: «Fragt meine Vorgesetzten», winkte er ab. «Toyota entscheidet von Jahr zu Jahr.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE