Daniel Ricciardo (Red Bull/2.): «Ich bin angetan»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​Der Australier Daniel Ricciardo hatte vor den ersten Trainings auf dem Circuit Paul Ricard Bedenken: «Das sieht mir nach einer Power-Strecke aus.» Dann aber wurde er zum schnellsten Hamilton-Jäger.

Die Rennstrecke des Apéritiv-Herstellers Paul Ricard verströmt eine seltsam hypnotische Wirkung. Das liegt am Streifenmuster, das nicht nur dekorativen Charakter hat. Die blauen Streifen sind mit einer besonderen Farbe aufgemalt, welche ein kreiselndes Auto verzögern soll. Die darauffolgenden roten Streifen sind noch rauer. Aber der langjährige Sportwagen-WM-Fahrer Anthony Davidson weiss: «Das ist alles schön und gut, nur nützt es wenig, wenn es regnet.»

Zum Glück also für den GP-Tross hatten wir am Freitag in Le Castellet Postkartenwetter, die Sonne strahlte vom Himmel – auf viele leere Sitze. Denn tausende von Fans steckten im Verkehrs-Chaos dermassen fest, dass sie es vorzogen umzudrehen. Ein Beispiel: Normalerweise lässt sich die Strecke von Marseille zum Circuit Paul Ricard locker in 55 Minuten fahren. Einige komplett entnervte Fans gaben nach fünf Stunden Stau auf.

Grund für das heillose Durcheinander: Die wenig durchdachte Verkehrsführung der Franzosen und der Plan, einen Parkplatz nach dem anderen zu füllen. Am Samstag gehen alle Parkflächen gleichzeitig auf, zudem wird der Verkehr anders geführt.

Daniel Ricciardo hatte das Glück, schon sehr früh an der Strecke zu sein. Was hält der zweifache Saisonsieger von der Bahn? «Wenn du von Pisten wie Monaco und Montreal kommst, dann wirkt die Strecke sehr weitläufig. Ich finde, Rennstrecken, auf welchen die Pistenbegrenzung näherstehen, die haben mehr Charakter. Das Layout selber aber macht Spass. Ich bin angetan.»

«Wir haben vom ersten zum zweiten Training an der Abstimmung viel getan. Wir haben eine Menge lernen können. Max und ich haben viele Daten gesammelt. Das grosse Thema ist hier, mit wie viel Abtrieb du fahren willst. Alle Techniker werden sich am Freitagabend darüber den Kopf zerbrechen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 12:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 25.10., 12:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 25.10., 12:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Teruel MotoGP
  • So. 25.10., 13:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Portugal 2020
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 25.10., 13:30, Motorvision TV
    FIA European Truck Racing Championship 2020
» zum TV-Programm
5DE