Sebastian Vettel, Lewis Hamilton: Duell bis Abu Dhabi

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton gegen Sebastian Vettel

Lewis Hamilton gegen Sebastian Vettel

​Die WM-Führung wechselt zwischen Ferrari-Star Sebastian Vettel und Mercedes-Ass Lewis Hamilton ständig hin und her. Wenn das so weitergeht, stellen die beiden vierfachen Champions einen Rekord auf.

Ferrari scheint in der Formel-1-WM 2018 derzeit einen Speed-Vorteil zu haben. Die Konkurrenz rätselt darüber, wie die Italiener so viel Leistung aus ihrem 1,6-Liter-V6-Turbomotor kitzeln können. Generell jedoch ist diese Weltmeisterschaft ein Duell auf Augenhöhe zwischen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton, zwischen Ferrari und Mercedes-Benz.

Das Duell verläuft ausgeglichen. Vor dem WM-Lauf auf dem Hungaroring hat Sebastian Vettel vier Mal gewinnen können (Australien, Bahrain, Kanada und Grossbritannien), auch Lewis Hamilton kommt auf vier Siege (Aserbaidschan, Spanien, Frankreich und Deutschland). Hamilton hat fünf Pole-Positions herausgefahren (Australien, Spanien, Frankreich, Grossbritannien und Ungarn), Vettel ebenfalls fünf (Bahrain, China, Aserbaidschan, Kanada und Deutschland). Verblüffend: Bei den schnellsten Rennrunden steht das Duell bei lediglich 1:1. Am meisten beste Rennrunden hat Valtteri Bottas herausgefahren (4), dann Daniel Ricciardo (3) sowie Max Verstappen (2).

GP- und Le-Mans-Sieger Johnny Herbert sagt: «Ich gehe davon aus, dass sich dieses Duell bis zum Finale von Abu Dhabi hinzieht, und ich kann mir gut vorstellen, dass dabei die WM-Führung noch einige Male wechseln wird.»

Und das tut sie im Schnitt bei jedem zweiten WM-Lauf. Die WM-Führung hat zur Halbzeit der Saison bereits fünf Mal gewechselt. Sebastian Vettel gewann den Grossen Preis von Australien, in Bahrain doppelte er nach und baute seine Führung aus (50:33 gegen Hamilton). In Baku übernahm Hamilton mit seinem Sieg die Führung von Vettel (70:66 für Lewis). Mit seinem Sieg in Barcelona konnte der Engländer die Führung vergrössern (95:78). Er blieb in Monaco WM-Leader (110:96), aber nach Montreal lag wieder Vettel vorne (121:120). Erneut Wechsel dann in Frankreich: Hamilton wieder Erster (145:131), nach der Nullrunde des Engländers auf dem Red Bull Ring schwang das Pendel wieder in die andere Richtung (146:145 für Vettel). Mit dem Sieg in England konnte Sebastian die Führung auf acht Punkte ausbauen (171:163), der Patzer von Hockenheim machte Lewis Hamilton wieder zum WM-Leader (188:171).

Damit sind wir auf gutem Weg, so viele Positionswechsel zu erleben wie letztmals 2010 und davor 1986. Wir haben das für Sie zum Vergleich zusammengefasst.

Formel-1-Saison 1986

Grand Prix Brasilien
Sieger: Nelson Piquet
WM-Leader: Piquet

Grand Prix Spanien
Sieger: Ayrton Senna
WM-Leader: Senna

Grand Prix San Marino
Sieger: Alain Prost
WM-Leader: Senna

Grand Prix Monaco
Sieger: Prost
WM-Leader: Prost

Grand Prix Belgien
Sieger: Nigel Mansell
WM-Leader: Senna

Grand Prix Kanada
Sieger: Mansell
WM-Leader: Prost

Grand Prix Detroit
Sieger: Senna
WM-Leader: Senna

Grand Prix Frankreich
Sieger: Mansell
WM-Leader: Prost

Grand Prix Grossbritannien
Sieger: Mansell
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Deutschland
Sieger: Piquet
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Ungarn
Sieger: Piquet
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Österreich
Sieger: Prost
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Italien
Sieger: Piquet
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Portugal
Sieger: Mansell
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Mexiko
Sieger: Gerhard Berger
WM-Leader: Mansell

Grand Prix Australien
Sieger: Prost
WM-Leader: Prost

Formel-1-Saison 2010

Grand Prix Bahrain
Sieger: Fernando Alonso
WM-Leader: Alonso

Grand Prix Australien
Sieger: Jenson Button
WM-Leader: Alonso

Grand Prix Malaysia
Sieger: Sebastian Vettel
WM-Leader: Felipe Massa

Grand Prix China
Sieger: Button
WM-Leader: Button

Grand Prix Spanien
Sieger: Mark Webber
WM-Leader: Button

Grand Prix Monaco
Sieger: Webber
WM-Leader: Webber und Vettel

Grand Prix Türkei
Sieger: Lewis Hamilton
WM-Leader: Webber

Grand Prix Kanada
Sieger: Hamilton
WM-Leader: Hamilton

Grand Prix Europa
Sieger: Vettel
WM-Leader: Hamilton

Grand Prix Grossbritannien
Sieger: Webber
WM-Leader: Hamilton

Grand Prix Deutschland
Sieger: Alonso
WM-Leader: Hamilton

Grand Prix Ungarn
Sieger: Webber
WM-Leader: Webber

Grand Prix Belgien
Sieger: Hamilton
WM-Leader: Hamilton

Grand Prix Italien
Sieger: Alonso
WM-Leader: Webber

Grand Prix Singapur
Sieger: Alonso
WM-Leader: Webber

Grand Prix Japan
Sieger: Vettel
WM-Leader: Webber

Grand Prix Südkorea
Sieger: Alonso
WM-Leader: Alonso

Grand Prix Brasilien
Sieger: Vettel
WM-Leader: Alonso

Grand Prix Abu Dhabi
Sieger: Vettel
WM-Leader: Vettel

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE