Lewis Hamilton lobt Mercedes: «Niemand meckert rum»

Von Otto Zuber
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Formel-1-Weltmeister und WM-Leader Lewis Hamilton ist begeistert vom Tempo, mit dem sein Mercedes-Team auf Probleme reagiert. «Es ist verrückt, wie schnell sie eine Lösung finden», staunt der Brite.

Dass sich Lewis Hamilton mit zwei GP-Siegen in Folge in die Sommerpause verabschieden konnte, liegt laut dem WM-Leader nicht etwa daran, dass sein Silberpfeil in Deutschland und Ungarn das schnellste Auto war. Im Gegenteil, der vierfache Champion ist überzeugt, dass die roten Renner aus Maranello zuletzt die Nase vorn hatten.

Mit Blick auf das Tempo seines Titelrivalen Sebastian Vettel betont der vierfache Champion: «Ferrari hat einen grossen Schritt nach vorne gemacht, speziell im Qualifying konnten sie ihre Performance deutlich verbessern.» Und er versichert: «Wir machen uns keine Illusionen darüber, wie viel harte Arbeit erforderlich ist, um auf Augenhöhe mit ihnen kämpfen zu können.»

Dennoch bleibt der Brite zuversichtlich, denn er hält grosse Stücke auf seine Mannschaft. «Das Coolste an diesem Team ist die Tatsache, dass sie einfach weiterarbeiten und niemand meckert rum. Sie wissen einfach, dass wir zulegen müssen und fokussieren sich ganz auf diese Arbeit.»

Mit Erfolg, wie Hamilton erzählt: «Wenn wir am Samstag oder Sonntag ein Problem haben, dann wird das gleich dem Design-Team unterbreitet und die Lösungen werden noch in der gleichen Woche umgesetzt. Es ist verrückt, wie schnell sie jeweils eine Lösung finden. Es ist faszinierend, wie intelligent die Leute in unserem Team sind.»

Deshalb sieht er die Italiener auch nicht in der Favoritenrolle, wie der 33-Jährige betont: «Ich sehe Ferrari nicht als Favorit an, für mich ist mein Team immer der Favorit, auch wenn sie derzeit die Oberhand haben. Wenn man sich aber unsere Ergebnisse anschaut und die Stärken, die wir etwa beim Rennen gezeigt haben, dann denke ich, dass wir alles Nötige haben, um uns letztlich durchzusetzen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE