Fernando Alonso: McLaren-Entscheidung am 14. August

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso in den Ferien

Fernando Alonso in den Ferien

​Was macht Fernando Alonso in der kommenden Rennsaison? Der zweifache Weltmeister heizt die Spekulationen auf Twitter gewaltig an: Mit einem Countdown und dem Zieldatum 14. August.

Erfahren wir am Dienstag, 14. August endlich, was die Zukunft für Fernando Alonso bringt? Der 37jährige Spanier hat in der Gerüchteküche nochmals tüchtig Dampf unterm Kessel gemacht. Der McLaren-Fahrer hat auf Twitter einen Countdown gepostet mit dem Zieldatum 14. August. Seither wird unter den Fans wild spekuliert, was der Weltmeister von 2005 und 2006 dann bekanntgeben wolle.

Optimisten hoffen, dass der 32fache GP-Sieger der Formel 1 erhalten bleibt. Realisten vermuten, Alonso habe im Grand-Prix-Sport lange genug gelitten und haue in die IndyCar-Serie ab. Um dort sein grosses Ziel zu erreichen, nach den Siegen beim Monaco-GP und im 24-Stunden-Rennen von Le Mans auch beim Indy 500 zu triumphieren. Pessimisten fürchten, dass Alonso 2019 nur noch sein Sportwagenprogramm mit Toyota zu Ende fahren und sich dann vom Spitzenmotorsport zurückziehen werde. Zyniker vermuten: Alonso stellt am 14. August eine neue Kleiderlinie vor.

McLaren-Direktor Zak Brown sagte im Frühsommer: «Wir erwägen den Einstieg in die IndyCar-Serie ernsthaft, wir prüfen das seit geraumer Zeit. Wir haben klargemacht, dass McLaren in weiteren Serien als der Formel 1 antreten soll. Allerdings auf eine Art und Weise, welche den Einsatz im GP-Sport nicht kompromittiert.»

Fernando Alonso betont: «Ich will mich gegen Fahrer aus anderen Serien bewähren und damit unter Beweis stellen, dass ich einer der besten Fahrer der Welt bin.» Vor allem aber will Fernando wieder siegen. Angesichts seines unfassbaren Talents ist es ein Hohn, dass sein Sieg mit Toyota 2018 in Spa-Francorchamps der erste Triumph auf grosser Rennbühne seit Barcelona 2013 gewesen ist. Alonso hat fünf seiner besten Jahre verschleudert. Umso grösser die Genugtuung, als er zusammen mit Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima die 24 Stunden von Le Mans gewann.

Fernando Alonso hat betont, er habe im vergangenen Jahr einen Mehrjahresvertrag unterzeichnet. Zak Brown bestätigte in Montreal: «Alonso fährt nächstes Jahr McLaren.» Das kann auch bedeuten: Einen Papaya-Renner in der IndyCar-Serie.

Sky-GP-Experte Martin Brundle meint: «Ich spüre, dass Alonso langsam genug hat.»

Aber ist das wirklich so? Alonsos Manager Luis Garcia Abad lässt sich alle Wege offen, wie er der spanischen Radiostation Onda Cero erklärt hat: «Natürlich hat jeder immer die Möglichkeit, zu bleiben oder zu gehen. Aber entschieden ist nichts. Spekulationen gehören zur Formel 1. Wir bleiben ganz ruhig, und wenn die Zeit für eine Entscheidung naht, dann trifft er sie. Wir wollen, dass er happy ist. Und er ist dann am glücklichsten, wenn er auf einem Siegerpodest steht.»

Fernando Alonso hat im Rahmen der jüngsten Grands Prix von Hockenheim und auf dem Hungaroring gesagt, er werde sich in der Sommerpause in Ruhe überlegen, wo die Reise hingehen werde. Schon vor seinen Formel-1-Kollegen tritt er am kommenden Wochenende an – bei der Sportwagen-WM in Silverstone.

Zak Brown sagt: «In unserer Situation brauchen wir eine Kombination aus Erfahrung und Jugend. Wir befinden uns in einer Aufbauphase, zwei junge Piloten in den Autos ist da nicht wünschenswert.»

Fernando Alonso 2018: Rennen und Ergebnisse

25. März: Formel 1 in Australien (Melbourne) – Fünfter

8. April: Formel 1 in Bahrain (Sakhir) – Siebter
15. April: Formel 1 in China (Shanghai) – Siebter
29. April: Formel 1 in Aserbaidschan (Baku) – Siebter

5. Mai: Langstrecken-WM in Belgien (Spa-Francorchamps) – Erster
13. Mai: Formel 1 in Spanien (Barcelona) – Achter
27. Mai: Formel 1 in Monaco (Monte Carlo) – Ausfall

10. Juni: Formel 1 in Kanada (Montreal) – Ausfall
16./17. Juni: Langstrecken-WM in Frankreich (Le Mans) – Erster
24. Juni: Formel 1 in Frankreich (Le Castellet) – Ausfall

1. Juli: Formel 1 in Österreich (Spielberg) – Achter
8. Juli: Formel 1 in Grossbritannien (Silverstone) – Achter
22. Juli: Formel 1 in Deutschland (Hockenheim) – Ausfall
29. Juli: Formel 1 in Ungarn (Budapest) – Achter

19. August: Langstrecken-WM in Grossbritannien (Silverstone)
26. August: Formel 1 in Belgien (Spa-Francorchamps)

2. September: Formel 1 in Italien (Monza)
16. September: Formel 1 in Singapur
30. September: Formel 1 in Russland (Sotschi)

7. Oktober: Formel 1 in Japan (Suzuka)
14. Oktober: Langstrecken-WM in Japan (Fuji)
21. Oktober: Formel 1 in USA (Austin)
28. Oktober: Formel 1 in Mexiko (Mexiko-Stadt)

11. November: Formel 1 in Brasilien (São Paulo)
18. November: Langstrecken-WM in China (Shanghai)
25. November: Formel 1 in Abu Dhabi (Insel Yas)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
169