Formel 1

Max Verstappen nach Defekt: «Ich habe keine Sorgen»

Von - 26.10.2018 22:59

​Red Bull Racing-Fahrer Max Verstappen war am Freitag in Mexiko der schnellste Mann, rollte aber zum Schluss des zweiten Trainings wegen Hydraulikdefekts aus. Max beteuert: «Ich habe keine Sorgen.»

Alles sah so gut aus für Red Bull Racing, Max Verstappen und Daniel Ricciardo der Konkurrenz meilenweit voraus, dann aber lange Gesichter in der Box der vierfachen Weltmeister: Max Verstappen rollte aus! Nach seiner Rückkehr an die Box sagt der letztjährige Mexiko-GP-Sieger: «Ein Hydraulikdefekt. Wir wissen noch nicht genau, was passiert ist, aber ich habe keine Sorgen.»

Pardon? Keine Sorgen? Wie das denn bei einem Auto, das eben stehengeblieben ist? Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner erklärt: «Selbst wenn wir einen Motor wechseln müssten, was noch nicht klar ist, haben wir in unserem Pool von Motorteilen genügend Material, um keine Strafe einstecken zu müssen.»

Wieso sind Verstappen und Ricciardo in Mexiko so sauschnell? Max meint: «Wir haben einfach ein gutes Auto. Wir happen üppig Abtrieb und gesunden mechanischen Grip, das passt alles zusammen.»

Zur Erinnerung: Max Verstappen kann sich am Samstag zum jüngsten Formel-1-Fahrer auf einer Pole-Position machen. Er würde Sebastian Vettel den Rekord abnehmen. Teamchef Christian Horner: «Ich glaube, die Chancen dazu stehen gut. Denn obschon ich davon ausgehe, dass Ferrari und Mercedes in der Quali Leistung hochfahren werden – vor einem Jahr fehlte uns zur Pole nur eine Zehntelsekunde, und in diesem Jahr haben wir ein besseres Auto.»

Der Teamchef zur grandiosen Darbietung von Red Bull Racing: «2250 Meter über Meer, das bringt die Kräfteverhältnisse ein wenig in Gleichklang. Die dünne Luft bedeutet, dass alles im kritischen Bereich läuft, Kühlung, Bremsen, Motor. Wir es scheint, bringen wir es zustande, dass unser Renner dennoch in einer Art Idealzustand fährt, obschon wir mit Flügeln von Monaco nur die Abtriebswerte von Monza erzeugen. Der grösste Unterschied kommt vom Motor. Da scheint der übliche Vorsprung der Anderen weg zu sein.»

«Beim Defekt meinte Max am Funk, die Lenkung werde auf einmal so schwer, das ist das übliche erste Anzeichen für einen Hydraulikdefekt, dann melden sich nacheinander alle Systeme ab. Verstappen suchte sich dann klug einen Platz mit vielen Streckenposten, falls die heissen Bremsen noch Ärger machen.»

«Daniel Ricciardo ist mit seinem Auto happy, alles in allem also trotz des Defekts ein sehr guter Tag für uns. Wir sollten diese Form in den Samstag mitnehmen können, auch wenn ich mich sehr wundern würde, sollten wir dann immer noch eine Sekunde vor den Anderen liegen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Max Verstappen erklärt in der RBR-Box, was passiert ist, in der Mitte hört Christian Horner zu © LAT Max Verstappen erklärt in der RBR-Box, was passiert ist, in der Mitte hört Christian Horner zu
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 16.12., 06:35, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 16.12., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Mo. 16.12., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mo. 16.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 16.12., 11:15, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 16.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 16.12., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mo. 16.12., 14:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 16.12., 15:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 16.12., 15:30, Eurosport 2
Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm