Marcus Ericsson: 2019 im IndyCar und bei Sauber

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Der Schwede Marcus Ericsson ist bei Alfa Romeo-Sauber zum Reservisten degradiert worden. Nun hat er für Schmidt Peterson Motorsports für die IndyCar-Saison 2019 unterzeichnet.

Marcus Ericsson wechselt in die IndyCar-Serie. Der 28jährige Schwede, in der Formel 1 bei Caterham (2014) und Sauber (2015 bis 2018) 95 Grands Prix alt geworden, hat bei Schmidt Peterson Motorsports einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Seine Sitzprobe hat er bereits hinter sich. Er wird bei SPM Stallgefährte des Kanadiers James Hinchcliffe.

Parallel zu seinen Rennen in den USA wird Ericsson die Rolle als Reservist bei Alfa Romeo-Sauber behalten. Der Schwede wird auch die Saison 2018 beim Schweizer Rennstall zu Ende fahren, noch stehen die Grossen Preise von Brasilien und Abu Dhabi aus. Als klar war, dass Sauber 2019 mit Kimi Räikkönen und Ferrari-Zögling Antonio Giovinazzi antritt, stellte Ericsson schnell fest: «Ich will unbedingt weiter Rennen fahren, dann eben in einer anderen Serie.»

Nun sagt der WM-18. von 2015: «Es ist eine Ehre, dass mich Schmidt Peterson gewählt hat, nach fünf Jahren Formel 1 ist es an der Zeit, etwas Anderes zu machen. Ich kann es nicht erwarten, in Amerika anzutreten. Die Serie ist überaus attraktiv, die Rennen sind spannend. Es gibt für mich jede Menge zu lernen, einschliesslich zahlreicher Rennstrecken, vor allem die Ovale. Einfach wird das nicht, das ist mir klar. Aber es ist eine schöne Herausforderung, und auf die freue ich mich.»

SPM wird 2019 erstmals wieder mit zwei Wagen antreten, nach dem schweren Unfall von Robert Wickens im vergangenen August in Pocono. Wickens sitzt seither im Rollstuhl. Ericsson wird einen Dallara-Honda mit der Startnummer 7 fahren.

Sam Schmidt meint: «Ericsson bringt viel Einsitzer-Erfahrung mit. Uns ist bewusst, dass er besonders im Oval viel lernen muss, aber wir spüren seinen Einsatzwillen. Er und James werden ein gutes Fahrerduo sein.»

Ericsson wird 2019 der zweite Schwede im IndyCar-Feld sein: Felix Rosenqvist (26) hat bei Chip Ganassi unterzeichnet. Auch für den Formel-3-Champion von 2015 ist Amerika Neuland.

Der erste IndyCar-Schwede war Kenny Bräck 1996. In der CART- und IndyCar-Serie fuhr er insgesamt 106 Läufe, er gewann neun Mal und wurde IndyCar-Champion 1998 (mit der texanischen Rennlegende A.J. Foyt). 1999 gewann er das Indy 500.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.07., 11:45, ORF Sport+
Formel 3
Do. 09.07., 12:15, ORF Sport+
Formel 2
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Do. 09.07., 13:55, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.07., 14:00, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 14:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Do. 09.07., 15:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm