Sebastian Vettel: Wieso er Räikkönen vermissen wird

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

​Ferrari-Star Sebastian Vettel findet durchaus nicht, dass es in Abu Dhabi um nichts geht. Der Heppenheimer will die Saison mit einem Sieg auf der Insel Yas zu einem versöhnlichen Ende bringen.

Einen Sieg beim Finale erringen und diesen Schwung in die Winterpause mitnehmen, nun reden wieder alle davon. Wir haben in unserer Hintergrundgeschichte gezeigt, welch zweifelhaften Wert das hat. Aber Sebastian Vettel sagt in Abu Dhabi: «Wir haben eine Saison mit Höhen und Tiefen hinter uns, und es ist einfach schöner, ein Jahr mit einem Highlight abzuschliessen.»

«Um das alles im nächsten Jahr besser zu machen, müssen wir uns als Gesamtpaket verstärken. Wir hatten gute Rennen. Leider hatten wir aber auch Grands Prix, in welchen wir nicht schnell genug waren. Letztlich entscheidet in der Formel 1 der Speed, und der fehlte zu oft, um den Titel erobern zu können.»

Was meint eigentlich ein vierfacher Weltmeister über die Affäre Verstappen–Ocon? Sebastian: «Ich habe durchaus eine Meinung, aber die sage ich lieber nicht. Es wäre wohl nicht gut, wenn ich mich darüber äussere.»

Dann lässt sich Seb doch noch erweichen: «Wir sind alle menschliche Wesen, wir haben Gefühle. Und Emotionen gehen in extreme Richtungen: Freude und Ärger. Für die meisten Menschen ist die Formel 1 eine Show, die sich zur Unterhaltung schauen, für die Berichterstatter ist es die Arbeit. Für uns hingegen ist es ein Job, den wir mit Leib und Seele ausüben, Rennen ist für uns Leben. Die Formel 1 war immer unser Traum, zu gewinnen, das ist eine grosse Sache. Es steht viel auf dem Spiel. Und daher schäumen die Emotionen über, wenn mal etwas passiert.»

Ein Blick voraus: Was erwartet Sebastian Vettel von Räikkönen-Nachfolger Charles Leclerc? Der Deutsche meint: «Kimi hat immer versucht, mich zu schlagen, und ich habe probiert, schneller zu sein als er. Das gilt auch für Charles, von daher ändert sich nichts. Klar ist Leclerc ein anderer Mensch als Kimi, mal sehen, wie das geht. Aber ich glaube, er ist ein guter Kerl. Ich spüre gegenseitigen Respekt. Zwischen Räikkönen und mir gab es nie Bullshit, das hat es für alle Beteiligten leichter gemacht. Ich erwarte von Charles nichts Gegenteiliges.»

Was wird Sebastian Vettel an seinem Kumpel Kimi vermissen? Seb lacht: «Die Stille.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE