Williams-Krise: Hoffnung liegt auf Kubica und Russell

Von Rob La Salle
Formel 1
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas

Nach einem enttäuschenden Jahr will Williams in der Saison 2018 wieder den Anschluss ans Mittelfeld finden. Dabei setzen die Briten auf zwei neue Piloten. Und das lässt hoffen, ist Valtteri Bottas überzeugt.

Dass sein früherer Brötchengeber Williams 2018 eine Saison zum Vergessen erlebte, schmerzt Mercedes-Pilot Valtteri Bottas. Der Finne kämpfte von 2013 bis und mit 2016 für das Traditionsteam aus Grove um WM-Punkte, bevor er dank Nico Rosbergs überraschendem Rücktritt ins Weltmeister-Team befördert wurde.

Im vergangenen Jahr mussten die Briten eine schwierige Saison bewältigen. Probleme mit der Aerodynamik und zwei relativ unerfahrene Piloten sorgten dafür, dass man nicht über den zehnten und somit letzten Platz hinauskam. Die stellvertretende Teamchefin Claire Williams gestand denn auch, dass man weit unter den eigenen Erwartungen geblieben ist.

Das soll sich in diesem Jahr nicht mehr wiederholen. Mit neuem Mut und einem neuen Fahrer-Duo wagt man den Neuanfang: Statt Lance Stroll und Sergey Sirotkin dürfen Robert Kubica und George Russell in den Rennern aus Grove Gas geben. Und das lässt hoffen, ist Bottas überzeugt. «Es wird interessant werden, ich frage mich, wie es für Robert laufen wird. Er hat nun schon eine ganze Weile keine Rennen mehr bestritten und ich bin gespannt, wie er im Vergleich zu George abschneiden wird», erklärt der Silberpfeil-Star.

«Für das Team war es eine schwierige Zeit – und ich weiss, wie schwierig es ist, in diesen harten Zeiten motiviert und positiv zu bleiben», fügt Bottas an. «Vielleicht bringen die neuen Fahrer mehr Optimismus und einen frischen Wind ins Team und bieten dem Team damit etwas, worauf es sich freuen kann. Ich bin überzeugt, dass beide Fahrer voller Energie ans Werk gehen werden, denn sie wollen die grossartige Chance nutzen, die sich ihnen bietet. Ich hoffe, dass sie Williams helfen werden, wieder dorthin zu kommen, wo das Team hingehört.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE