Franz Tost (Toro Rosso) über Honda: «Wir profitieren»

Von Adam Cooper
Formel 1
Franz Tost

Franz Tost

​Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost weiss: Honda wird auf dem Weg Richtung Spitze auch Rückschläge erleiden. Aber der Tiroler sagt: «Wir können nur profitieren, wenn Honda mit Red Bull Racing arbeitet.»

Spannende Fragen vor der Formel-1-Saison 2019: Welche Fortschritte wird Honda machen? Reichen sie, damit Max Verstappen und Pierre Gasly mit Red Bull Racing regelmässig siegen können? Im vergangenen Jahr hat die Scuderia Toro Rosso exklusiv mit Honda gearbeitet. Teamchef Franz Tost machte sich keine Illusionen: «Honda hat 2018 sowohl die Standfestigkeit als auch die Leistung der Antriebseinheit merklich verbessert. Die Saison war für Toro Rosso und Honda ein Entwicklungsjahr, man kann auch sagen, wir waren Versuchskaninchen. Gewinnt Red Bull Racing mit Honda, ist diese Rechnung voll aufgegangen.»

Der 62jährige Tiroler ist sich im Klaren darüber, dass Honda auf dem Weg zurück an die Spitze Rückschläge erleiden wird. «Wenn wir wissen, dass wir dadurch die Entwicklung beschleunigen können, dann werden wir auch weiterhin Risiken eingehen – wenn das dabei hilft, dass Red Bull Racing um Siege und letztlich um den Titel mitreden kann, dann müssen wir doch nicht darüber diskutieren, dass wir das machen. Denn wenn wir die Leistungsfähigkeit auf diese Weise steigern können, dann profitieren auch wir selber.»

Tost weiter: «Da Red Bull Racing und Toro Rosso die Honda-Antriebseinheit einsetzen, ergeben sich viele Synergien. Toro Rosso wird die Getriebeeinheit von RBR, die komplette hintere Radaufhängung sowie Elemente der Vorderradaufhängung und andere Teile einsetzen. Wir sparen dadurch Ressourcen und erwarten eine Steigerung der Leistungsfähigkeit.»

«Alle Rennställe sind natürlich vom Glauben erfüllt, dass ihr neues Auto ein Schritt nach vorne ist, gemessen an der Konkurrenz. Aber ob dem wirklich so ist, zeigt sich erst auf der Rennstrecke und bei der Rundenzeit.»

Toro Rosso plant den ersten Funktionstest des Modells STR14 für Woche 7, die beginnt am Montag, 11. Februar, also genau sieben Tage, bevor auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die Wintertests beginnen.

Formel 1 2019

Team-Präsentationen
12. Februar: Renault (Enstone)
13. Februar: Force India (Toronto)
14. Februar: McLaren (Ort unbekannt)
15. Februar: Ferrari (Maranello)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.04., 04:45, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 03.04., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 03.04., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 03.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 05:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Fr. 03.04., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 03.04., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 03.04., 06:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
Fr. 03.04., 07:25, Motorvision TV
On Tour
» zum TV-Programm
200