MotoGP: Wen Marc Marquez als Problem sieht

Renault von Ricciardo und Hülkenberg: 8 irre Designs

Von Mathias Brunner
​Am 12. Februar werden wir wissen, wie der neue Formel-1-Renault des Typs R.S.19 aussieht, den Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg fahren. Renault bat die Fans, sich darüber Gedanken zu machen.

Die Formel-1-Führung um den US-Amerikaner Chase Carey möchte, dass die Grand-Prix-Fans mehr zum Mitreden haben. Gesagt, von Renault getan: Die Franzosen haben einen kleinen Wettbewerb ins Leben gerufen, der die Kreativität der Formel-1-Anhänger anspricht. Sie stellten auf Twitter ein komplett weisses Auto, gewissermassen eine leere Leinwand, und baten die Fans: «Lasst Eurer Phantasie mal freien Lauf und zeigt uns, wie der 2019er Renault aussehen könnte.»

Fast 1000 Fans haben darauf reagiert, viele von ihnen haben Vorschläge eingereicht, die vom Atemberaubenden bis zum Peinlichen reichen. Wir klammern jetzt mal die Witzbolde aus, welche einfach Dutzende von Ricciardo-Gesichter aufs Auto pflasterten, dem Renault die Farben eines Ferrari verpassten oder das Auto wegretuschierten und eine Banane auf Rädern zeigten. Da hat uns schon besser gefallen, dass @MP4DavideFox aus dem Auto einen Sechsrad-Renner machte – sein Knicks vor dem unvergessenen Tyrrell P34, der Mitte der 70er Jahre die Fans begeisterte. Aber der war bekanntlich mit einem Motor von Ford-Cosworth ausgerüstet, nicht mit einem Renault-Triebwerk.

Manche GP-Fans nahmen die Aufgabe überaus ernst und reichten wirklich hübsche Vorschläge ein. Auffallend war dabei, wie viele Entwürfe im Retro-Look der GP-Renault der 70er und 80er Jahre gestaltet waren. Andere Teilnehmer haben das Design der vergangenen zwei Jahre weitergedacht.

Wir zeigen hier acht irre Designs, und wir wagen die Vorhersage: Eines davon wird dem Aussehen des 2019er Renault verflixt nahekommen.

Formel 1 2019

Team-Präsentationen und Roll-out
12. Februar: Renault (Enstone)
13. Februar: Force India (Toronto)
14. Februar: Sauber (Fiorano), Roll-out
14. Februar: McLaren (Ort unbekannt)
15. Februar: Ferrari (Maranello)
17. Februar: Ferrari (Barcelona), Filmtag
18. Februar: Sauber (Barcelona)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.05., 09:00, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Fr.. 24.05., 10:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.05., 10:30, RBB Fernsehen
    In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
  • Fr.. 24.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Fr.. 24.05., 11:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 24.05., 11:30, NDR Fernsehen
    Geschraubt, Poliert, Gepflegt - Hamburgs edelste Oldtimer
  • Fr.. 24.05., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Fr.. 24.05., 14:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 24.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6