Formel 1

Nico Rosberg: Im McLaren Senna von Polizei gestoppt

Von - 28.01.2019 08:44

​Der Wiesbadener Nico Rosberg freute sich wie Bolle: Er konnte in Le Castellet (Südfrankreich) den gewaltigen McLaren Senna fahren. Doch dann wurde der Formel-1-Champion von 2016 von der Polizei gestoppt.

Nico Rosberg, ein Rennfahrer im Unruhestand. Manchmal haben wir den Eindruck, seit er den Formel-1-Helm an den Nagel gehängt hat, sei der 33jährige Deutsche noch mehr auf Achse – wie zuletzt bei der Konsumgütermesse CES in Las Vegas. Die «Consumer Electronics Show» ist eine der grössten Messen weltweit für Unterhaltungs-Elektronik. Und klar werden wir den 23fachen GP-Sieger 2019 an den Grand-Prix-Strecken wiedersehen, wenn er für RTL und Sky die Formel 1 anaylsiert.

Auch in den sozialen Netzwerken bleibt Rosberg höchst aktiv – wie etwa in Form seines eigenen YouTube-Kanals. Dort will der frühere Mercedes-Pilot einen Einblick geben, was er derzeit gerade so macht. Was er mit seinen Fans geteilt hat: Rosberg freute sich wie Bolle auf einige heisse Runden in Le Castellet mit dem gewaltigen McLaren Senna. Er wollte herausfinden, wie schnell der Edelsportwagen aus Woking wirklich ist.

Allerdings verlief die Reise nicht ganz reibungslos, weil sich die französische Polizei sehr für Wagen und Fahrer interessierte. Selbst der sonst so abgeklärte Nico wurde dann schon ein wenig nervös, als sich die Beamten der Gendarmerie argwöhnisch dem Supersportwagen näherten.

Der Gemütszustand des einstigen GP-Stars wurde nicht besser, als er die notwendigen Papiere nicht finden konnte. Wie es weitergeht, sehen Sie in diesem Film.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Nico Rosberg wird kontrolliert © YouTube/NicoRosberg Nico Rosberg wird kontrolliert Nico Rosberg freute sich auf die Probefahrt mit dem McLaren Senna © YouTube/NicoRosberg Nico Rosberg freute sich auf die Probefahrt mit dem McLaren Senna

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 17.01., 22:00, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Fr. 17.01., 22:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Fr. 17.01., 22:25, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
Fr. 17.01., 22:55, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
Fr. 17.01., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 17.01., 23:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 17.01., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 18.01., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 01:05, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm