Formel 1

Max Verstappen: Red Bull Honda kann Sensation werden

Von - 21.02.2019 07:45

​Max Verstappen, Team-Leader von Red Bull Racing-Honda, strahlt beim ersten Wintertest der Formel-1-Saison grosse Zuversicht aus – und lobt besonders den neuen Motorenpartner aus Japan.

Als klar wurde, dass Honda der neue Motorpartner von Red Bull Racing sein würde, sammelte Max Verstappen noch mehr Flugmeilen. Der Niederländer reiste mehrmals nach Japan, um sich über das Formel-1-Engagement von Honda schlau zu machen und die Fortschritte beobachten zu können. Was der fünffache GP-Sieger erlebt hat, beseelt ihn mit dem Gedanken – Red Bull Racing und Honda werden um Siege und Titel mitfahren können. In Barcelona spricht Max über den Beginn der Wintertests.

Max, welche Eindrücke hast du nach den ersten Testrunden vom neuen Rennwagen RB15 und vom Honda-Motor?

Das ist derzeit schwierig einzuordnen, aber es hat alles geklappt, ich konnte viele Runden fahren. Das ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig. In den vergangenen Jahren hatten wir zu Testbeginn stets Probleme. Für mich war alles okay.

Warst du im Winter oft in der Fabrik und verfolgtest die Fortschritte am Auto?

Ja, weil ich dort ja oft auf dem Simulator trainiere und ständig Kontakt mit den Ingenieuren halte. Ich glaube, unsere Fortschritte sind gut, aber man weiss ja nie, was die Konkurrenz in dieser Zeit macht.

Apropos: Was hast du über den Winter gemacht, wenn du nicht im Simulator warst?

Im Dezember war ich viel zuhause in Monaco und spannte mit Freunden und der Familie aus, ab Januar ging es mit dem Training wieder los, bei mir zuhause, ich habe mir die nötigen Geräte angeschafft. Ich geh nicht so gern in ein Fitness-Studio.

Wie läuft bisher die Arbeit mit den Japanern?

Wirklich gut. Sie sind ruhig und sehr konzentriert, das mag ich. Ich bin bis jetzt sehr zufrieden. Es läuft ganz anders als mit Renault.

Bekamst du vom Teamkollegen Pierre Gasly, der ja schon im Vorjahr mit Honda arbeitete, Informationen oder Ratschläge?

Nein. Ich finde es besser, seine eigenen Erfahrungen zu machen. Man muss sich halt an die im Vergleich zu Europäern ganz andere Mentalität der Japaner anpassen.

Welche Eindrücke hast du von den anderen Teams in dieser ersten Vorbereitungsphase?

Du weisst natürlich nicht, welche Programme sie abspulen. Ferrari schaut extrem stark aus. Das ist nicht alarmierend, da machen wir uns keine Sorgen.

Um auf die Saison zu schauen: Was kann Red Bull Racing-Honda in der kommenden Saison erreichen?

Hoffentlich viele Siege. In Melbourne werden wir weitersehen. Vergangenes Jahr hatten wir sehr gute Entwicklungsfortschritte in der Saison, nun können wir das auch vom Motor erwarten!

Ich nehme an, der RB15 hier ist nicht jener, den wir zum Saisonstart in Melbourne sehen werden?

(schmunzelt) Nein!

Wird es wieder ein WM-Duell Mercedes gegen Ferrari geben, wieder nur Hamilton gegen Vettel?

Keine Ahnung. Letztes Jahr dachten wir in Melbourne, es wird Ferrari, und dann kam es anders und Mercedes war wieder dominant.

Kann Leclerc zur Gefahr für Vettel werden?

Ja, das glaube ich, weil er sehr schnell und intelligent ist. Ihm fehlt natürlich Erfahrung. Über eine Runde auf jeden Fall, über die Renndistanz vielleicht noch nicht. Aber er wird schneller sein als Kimi Räikkönen.

Was traust du Williams-Pilot Robert Kubica nach acht Jahren Formel-1-Pause zu?

Ein schönes Jahr und ein gutes Comeback. Er war immer schnell und verdient es, in der Formel 1 zu sein. Wie schnell er noch ist, das wird man sehen.

Wer wird die Sensation 2019 sein, positiv wie negativ?

Positiv: Red Bull Racing-Honda! Negativ: Ich glaube, dass sich beim Überholen leider nichts ändern wird.

Werden wir wieder so viel Orange auf den Tribünen fast aller Strecken sehen?

Ja, denn die Begeisterung meiner Fans ist ungebrochen. Ich hoffe, vor allem wieder in Spielberg. Das war ein Traumtag mit dem Heimsieg für Red Bull dort, unglaublich! Wir haben den sehr genossen. Ich hoffe, er gelingt uns in diesem Jahr erneut.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Max Verstappen im Red Bull Racing-Honda © Red Bull Max Verstappen im Red Bull Racing-Honda Max Verstappen © Red Bull Max Verstappen

siehe auch

Produkte

Milan Red mit 1325 PS: Alles nur ein Schwindel?

Formel 1

FIA-Präsident Jean Todt: «Wir finden nichts Besseres»

Formel 1

Präsentationen und Tests: Trauen Sie den Augen nicht

Formel 1

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

Formel 1

F2-Rüpel Ferrucci: «Bessere Atmosphäre als in Europa»

Formel 1

Williams FW42 da, Claire Williams: «Furchtbare Tage»

Formel 1

Honda: Standfestigkeit und Performance verbessert

Formel 1

Lewis Hamilton: «Ferrari macht mir keine Sorgen»

Formel 1

Barcelona Tag 3, 13h: Starke Runde von Kimi Räikkönen

Formel 1

Antonio Giovinazzi: «Will von Kimi Räikkönen lernen»

Formel 1

Aus für Mexiko-GP? Touristen-Zug statt Formel 1

Formel 1

Alex Albon (Toro Rosso): «Ein positiver Schock»

Formel 1

Test in Barcelona, Tag 3: Böse Gerüchte um Williams

Formel 1

Marc Surer zu Ferrari: «Vettel + Leclerc = Zündstoff»

Formel 1

Niki Lauda zu Gerhard Berger: «Zeit läuft uns davon»

Formel 1

Hamilton: «Das ist der spannende Teil der Arbeit»

Formel 1

Wunderkind Lando Norris (McLaren/2.): «Nicht perfekt»

Formel 1

Christian Horner: «Viele Informationen für Honda»

Formel 1

Barcelona, Tag 2: Leclerc (Ferrari) heizt Vettel ein

Formel 1

Marc Surer: Alfa Romeo-Sauber klug, Williams schwach

Formel 1

Daniel Ricciardo (Renault): Falle Red Bull ist offen

Formel 1

Romain Grosjean (Haas): Vorwürfe an die FIA

Formel 1

Barcelona Tag 2, 13h: Leclerc bestätigt Ferrari-Form

Formel 1

Formel 1 ab 2021: FIA führt Einheits-Getriebe ein

Formel 1

Christian Horner: «Echte Partnerschaft mit Honda»

Formel 1

Alfa Romeo-Sauber mit Räikkönen heisser Aussenseiter

Formel 1

Barcelona Tag 2: Charles Leclerc übernimmt das Steuer

Formel 1

Toto Wolff besorgt: Brexit-Chaos Vorteil für Ferrari

Formel 1

Mercedes: Hamilton nur 9., Bottas 8., was ist da los?

Formel 1

Kimi Räikkönen: Grosses Lob für Alfa Romeo-Sauber

Formel 1

Christian Horner: «Beachtliche Zeiten von Ferrari»

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/1.): «Der beste erste Tag!»

Formel 1

Barcelona Tag 1: Ferrari überrascht die Konkurrenz

Formel 1

Spielernatur Nico Rosberg: «Ich setze auf Verstappen»

Formel 1

Toto Wolff (Mercedes-Benz): Warnung vor Ferrari

Formel 1

Nico Hülkenberg (Renault): «Wie ein Fallschirm»

Formel 1

Franz Tost (Toro Rosso): «Honda hält Versprechen»

Formel 1

Jacques Villeneuve über Ferrari: Vettel in Gefahr

Formel 1

Barcelona: Was Sie zu erstem Wintertest wissen müssen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 18.01., 08:30, Eurosport
Motorsport
Sa. 18.01., 08:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Sa. 18.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 18.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 18.01., 11:30, 3 Sat
Blatt & Blüte - Die Erbschaft
Sa. 18.01., 11:40, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 18.01., 12:05, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 18.01., 12:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Sa. 18.01., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 18.01., 13:15, Motorvision TV
Dream Cars
» zum TV-Programm