Sebastian Vettel: «Will Pirelli nicht beschuldigen»

Von Otto Zuber
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

Ferrari-Star Sebastian Vettel blieb in seiner Presserunde in Bahrain sehr vorsichtig, wenn es um die Erfolgsprognose für das zweite Rennwochenende geht. Der Deutsche weiss: «Das müssen wir auch sein.»

Noch hat Ferrari nicht alle Antworten auf die Fragen gefunden, die sich beim Saisonauftakt in Melbourne gestellt hatten. So sorgen etwa die Grip-Probleme, die Vettel während des Rennens auf den mittelharten Reifen bekundete, immer noch für Fragezeichen bei den Ingenieuren aus Maranello. Der vierfache Weltmeister erklärte rückblickend: «Wir haben im Nachhinein festgestellt, dass ich nicht den Grip hatte, den ich hätte haben sollen.»

«Die Medium-Reifen waren deutlich schlechter als jener Satz der mittelharten Mischung, den ich am Freitag im Training ausprobiert hatte», klagte der Heppenheimer, und präzisierte auf Nachfrage: «Schwer zu sagen, was der Grund war, aber ich will Pirelli nicht beschuldigen, dass etwas mit den Reifen nicht in Ordnung war, denn bei allen Reifen, die wir bisher hatten, gab es keine Probleme. Aber es ist schon ein Rätsel, warum ich auf diesem Satz so viele Sorgen hatte.»

Auch dass sein Team die falschen Teile dabei hatte, verneinte Vettel mit Nachdruck: «Ich glaube nicht, dass wir die richtigen Teile nicht dabei hatten. Wir hatten vielmehr unsere Gründe, warum wir jene Teile einsetzten, die wir gefahren sind, auch wenn sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass etwas Anderes besser gewesen wäre.»

Kein Wunder, blieb der 52-fache GP-Sieger bei seinen Prognosen sehr vorsichtig und betonte, dass man noch nicht sagen könne, wie viel die jüngsten Massnahmen wert seien, bevor man damit auf der Strecke war. «Wir müssen vorsichtig sein, denn wir haben in Australien mehr erwartet. Wir waren sicherlich nicht mit Absicht langsamer, als wir hätten sein sollen oder wollen. Deshalb ist es ganz normal, dass wir jetzt vorsichtig sind. Wir haben ein paar Ideen und hoffen, dass die uns einen Schritt nach vorne bringen werden. Aber das werden wir erst sehen, wenn wir auf die Piste gehen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
14DE