Formel 1

Über 500 Millionen: Vettel fährt die meiste Kohle ein

Von Andreas Reiners - 22.04.2019 20:21

Die Ranglisten der Topverdiener in der Formel 1 gibt es Jahr für Jahr. Dort liegt Lewis Hamilton in der Regel ganz vorne. Forbes hat nun eine etwas andere Liste veröffentlicht.

Wie wertvoll ist ein Formel-1-Fahrer für ein Team? Mehrere Faktoren spielen da eine Rolle, doch natürlich geht es unter dem Strich um Siege und Titel. Und Geld. Denn die Teams verdienen in der Königsklasse eine Menge davon.

Die Listen des Wirtschaftsmagazins «Forbes» sind berühmt. Diesmal hat Forbes nachgerechnet, wie viel Preisgeld die aktuellen Formel-1-Fahrer für ihre Teams eingefahren haben.

Klar: Natürlich spielt bei den «Einnahmen» auch die Länge der Karriere eine entscheidende Rolle. Kimi Räikkönen ist der dienstälteste Fahrer, ist seit 2001 dabei, ist in der Rangliste aber nur Dritter.

Angeführt wird sie von Sebastian Vettel, Zweiter ist Lewis Hamilton. Vettel und Hamilton begannen beide 2007 ihre Karrieren in der Königsklasse, Vettel während der Saison, Hamilton war da schon einige Rennen als McLaren-Rookie unterwegs.

Der Unterschied zwischen den beiden von 62,3 Millionen Dollar ergibt sich aus dem Umstand, dass McLaren 2007 für die Spionageaffäre alle Preisgelder gestrichen wurden.

Und: Vettel holte ein wenig mehr Punkte für seine Teams als Hamilton. Bei dem Deutschen sind es 56,8 Prozent, bei Hamilton 53,8 Prozent.

Dabei war 2008 Vettels Topjahr, als er 89,7 Prozent der Punkt seines damaligen Toro-Rosso-Teams holte (gegen Sebastien Bourdais). Hamiltons Topwert von 69 Prozent stammt aus der Saison 2009, als Heikki Kovalainen sein Teamkollege war.

Es kommt aber nicht nur auf die ganz großen Erfolge an: Nico Hülkenberg ist zum Beispiel auch ohne Titel, ja sogar ohne Podiumsplatz eine verlässliche Größe. Er fährt seit 2010 in der Formel 1 und fuhr seitdem 250,9 Millionen Doillar für seine Teams ein – Platz vier in der Rangliste.

Das fuhren die aktuellen F1-Fahrer an Preisgeld ein (bis Ende 2018)

Sebastian Vettel: 511,9 Millionen Dollar
Lewis Hamilton: 449,6
Kimi Räikkönen: 386,3
Nico Hülkenberg: 250,9
Sergio Pérez: 232,1
Daniel Ricciardo: 231,1
Valtteri Bottas: 218,3
Romain Grosjean: 200,9
Robert Kubica: 154,7
Max Verstappen: 132,5
Carlos Sainz: 126,5
Daniil Kvyat: 71,8
Kevin Magnussen 49,9
Lance Stroll: 33,3
Pierre Gasly: 0
Antonio Giovinazzi: 0

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Vor GP-Saison 2020: 10 Lehren aus den Wintertests

Von Mathias Brunner
​Wo genau stehen wir nach Abschluss der sechs Wintertesttage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya? Selbst die Rennställe sind sich dessen unsicher. Zehn Lehren aus den Tests haben wir dennoch gezogen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 29.02., 14:00, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:55, ServusTV
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 15:00, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 17:30, SWR Fernsehen
sportarena
Sa. 29.02., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 29.02., 18:30, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
80