Daniel Ricciardo: Renault steckt in einer Sackgasse

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​Renault befindet sich in einer vergleichbaren Situation wie Ferrari: Ständig schöne Worte, aber zu wenige Taten. Auch in Spanien kommen Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg nicht vom Fleck.

Die französischen Rennfans haben am Circuit de Barcelona-Catalunya höchstens an ihren Piloten Freude, nicht aber an ihrem Team: Romain Grosjean im Haas-Renner am Freitagnachmittag Sechster, Pierre Gasly Siebter, aber wo war das stolze Renault-Team? Nico Hülkenberg im hinteren Mittelfeld versteckt, auf Rang 14, Daniel Ricciardo knapp dahinter. Mon dieu!

«Wir stecken in einer Sackgasse», gibt der siebenfache GP-Sieger Ricciardo zu. «Wir sind im Quali-Trimm nicht schnell genug. Im Dauerlauf sind wir konkurrenzfähiger. Wir haben den Eindruck, dass die jüngsten Verbesserungen etwas gebracht haben, aber wir wurden im Verlauf des Trainingstages nicht stetig schneller so wie die Konkurrenz.»

«Wir müssen gewissermassen einen Schritt zurück machen und ergründen, was da im Verlauf des Trainings schiefgelaufen ist. Da Handling ist nicht übel, aber die Rundenzeit ist nicht da.»

Ein Optimist würde sagen: Die Leistungsdichte ist hoch, Ricciardo fehlen auf Rang 9 von Carlos Sainz nur zwei Zehntelsekunden. Aber dennoch ist das einfach zu wenig für ein Team, das den Anspruch hat, das Mittelfeld anzuführen.

Daniel weiter: «Wir wissen, dass der Wagen das Potenzial hat, um an der Spitze des Mittelfelds zu fahren. An diesem Freitag war Haas auf eine Runde besser, keine Frage. Aber wir können mehr.»

Nico Hülkenberg knurrte: «Nicht eben der beste Freitag. Das Fahrgefühl stimmt, die aerodynamischen Verbesserungen bewähren sich. Die Dauerläufe stimmen uns zuversichtlich, da können wir uns im Mittelfeld behaupten. Auf eine schnelle Runde müssen wir zulegen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
19