Sebastian Vettel (Ferrari): Sein Silverstone-Favorit

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel in Silverstone

Sebastian Vettel in Silverstone

​Wäre am Freitag in Silverstone ein Qualifying gefahren worden, stünde Ferrari in der zweiten Startreihe: Charles Leclerc Dritter, Sebastian Vettel Vierter. Der Heppenheimer hat gemischte Gefühle.

So unterschiedlich stark der Wind über die Silverstone-Bahn fegte, so unterschiedlich war auch Sebastian Vettels Gefühl an Bord seines Ferrari-Dienstwagens: «Phasenweise war das ganz okay, das ist mir wichtiger als die Zeitenliste. Grösstenteils aber war es nicht so, wie wir das gerne gehabt hätten. Wir haben Einiges ausprobiert, und ich bin davon überzeugt, dass wir das am Samstag besser können.»

«Wir haben sehr viel experimentiert, einige dieser Teile waren zu sehen, Anderes steckte unter der Haube. Am Nachmittag fühlte ich mich im Wagen weniger wohl als am Morgen, die Bedingungen hatten sich geändert.»

«Gegenwärtig läuft die Analyse, was wir nun machen müssen, um am Samstag ein schnelleres Auto zu haben. Natürlich verlieren wir den Glauben nie, dass wir einen Wagen in die erste Startreihe bringen, aber ich glaube auch, dass Mercedes Favorit bleibt. Sie haben nicht alles perfekt hinbekommen, dennoch war ihr Speed da.»

«Der Wind hier ist normal, wir befinden uns in offenem, flachem Gelände. Da fegt halt so Einiges durch. Aber diese Verhältnisse sind für alle gleich.»

«Wir haben bei der Abstimmung Luft nach oben. Es fällt mir schwer abzuschätzen, wo wir stehen, wenn im Abschlusstraining alle die Hosen runterlassen müssen. Aber wenn wir es schaffen, ein Auto zu haben, das sich gut anfühlt, dann sollte alles gutgehen.»

«Generell ist ein Freitag auch die Zeit, um ein wenig herumzupröbeln. Genau das haben wir getan. Ich kann nicht behaupten, dass dabei alles funktioniert hat. Wir müssen es nun schaffen, uns das herauszupicken, das gut war, und das zu verbessern, was weniger gut war. Der Wagen lag am Nachmittag nervöser. Für mich ist Mercedes vorne, ich sehe derzeit uns und Red Bull Racing auf Augenhöhe.»


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm