Rubens Barrichello: Einsitzer-Comeback in Australien!

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Der 47jährige Brasilianer Rubens Barrichello kehrt hinters Lenkrad eines Einsitzers zurück: Der elffache GP-Sieger fährt beim ersten Rennen der australischen Fünfliter-Meisterschaft S5000 mit.

Der australische Motorsportverband wollte nichts Anderes als die schnellsten Einsitzer des Landes auf die Räder stellen: In der Tradition der früheren Formel 5000 ist die S5000 entstanden, eine Verschmelzung der bisherigen Serien Formula Thunder 5000 und Super5000. Gefahren wird mit Einheits-Chassis von Onroak-Ligier, die von einem Fünfliter-Ford-V8 angetrieben werden, der 570 PS leistet. Fürs erste Rennen in Sandown Park (Melbourne) haben die Organisatoren einen Coup gelandet: Rubens Barrichello kehrt hinters Lenkrad eines Einsitzers zurück, der Brasilianer ist Gast-Teilnehmer beim ersten Lauf vom 22. September.

Rubens Barrichello hat von Südafrika 1993 bis Brasilien 2011 an 326 GP-Wochenenden teilgenommen (323 Starts), er wurde 2002 und 2004 im Ferrari hinter Michael Schumacher jeweils WM-Zweiter.

Mit grossvolumigen V8-Motoren kennt sich Barrichello bestens aus, er gewann 2014 die brasilianische StockCar-Meisterschaft mit einem Chevrolet. Auch 2019 nimmt er an dieser Meisterschaft teil, er liegt gegenwärtig auf dem vierten Zwischenrang.

Das S5000-Rennen wird der erste Wettbewerb Barrichellos mit einem Einsitzer sein seit Ende 2012, als er für KV Racing eine IndyCar-Saison bestritt und Gesamtzwölfter wurde.

Rubens Barrichello sagt: «Während meiner Formel-1-Karriere bin ich oft nach Australien gereist und freue mich auf die Rückkehr. Ich fand das Konzept der S5000 faszinierend, das Auto ist eine echte Herausforderung, und es ist spannend, Teil der Premiere zu sein. Der Rennwagen sieht gut aus und er klingt gewaltig.»

Serien-Manager Chris Lambden: «Wir sind sehr glücklich, dass wir für den Auftakt der S5000-Serie einen Piloten vom Format Rubens Barrichellos verpflichten konnten. Er ist ein echter Racer, der nach seiner langen Formel-1-Karriere dem Spitzenmotorsport verbunden geblieben ist, zunächst in der IndyCar-Serie, dann in der brasilianischen StockCar-Meisterschaft. Die ist unserer Supercar-Serie nicht unähnlich, auch dort werden V8-Motoren verwendet. Rubens ist in bester Verfassung, er hat erst vor kurzem den jüngsten Lauf in Brasilien gewonnen, in Campo Grande. Er wird sich im S5000 schnell zuhause fühlen und für unsere jungen australischen Piloten ein echter Massstab sein.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 11:50, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mo. 10.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Mo. 10.08., 13:00, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Mo. 10.08., 13:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Mo. 10.08., 13:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Mo. 10.08., 14:20, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 14:30, Hamburg 1
car port
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
12