Ex-Formel-1-Fahrer Scott Speed: Rücken gebrochen!

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Ex-Toro-Rosso-GP-Pilot Scott Speed liegt im Krankenhaus von Salt Lake City (Utah/USA): Der 36jährige Kalifornier hat sich bei einem schweren Unfall beim RallyCross drei Rückenwirbelbrüche zugezogen.

Am vergangenen Freitag nahm der frühere Formel-1-Fahrer Scott Speed am Abschlusstraining eines Laufs zur US-amerikanischen RallyCross-Meisterschaft teil, in Salt Lake City (Bundesstaat Utah). Dabei landete er mit seinem Subaru nach einem Sprung sehr hart. Der 36jährige Kalifornier spürte Schmerzen, dachte sich aber nichts weiter dabei und fuhr das Qualifying zu Ende. Dann wurden die Schmerzen so schlimm, dass er sich ins Krankenhaus begab.

Schockdiagnose: Rückenwirbel gebrochen! Speed selber postete auf Facebook, dass er sich in Spitalpflege befände: «Die Computer-Tomographie hat gezeigt, dass der Rückenwirbel T6 zerstört worden ist. Dann zu einem Rückgrat-Spezialist der Universität Utah. Um drei Uhr morgens dann ein MRI (magnetische Resonanzspektroskopie, die Red.). Wir haben herausgefunden, dass drei Wirbel gebrochen sind. Warte nun auf die Chirurgen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Die letzte Nacht war die furchterregendste und schmerzvollste meines Lebens. Ich war an einem ziemlich dunklen Ort.»

Scott Speed schreibt auf Facebook nichts von etwaigen Lähmungserscheinungen.

Speed gewann die amerikanische RallyCross-Meisterschaft 2017 in einem Fahrzeug von Andretti Autosport. Er liegt in der laufenden Meisterschaft in Führung.

Bis Alexander Rossi 2015 in Austin antrat, bestritt acht lange Jahre kein US-Amerikaner einen Heim-GP. Im Juni 2007 wurde Toro-Rosso-Fahrer Scott Speed in Indianapolis Dreizehnter. Wenige Wochen später war er seinen Job los. Als ihn Teamchef Franz Tost nach einem weiteren Patzer zur Rede stellte und Scott sich einfach umdrehen und weggehen wollte, erhielt er vom Tiroler einen Klapps auf den Rücken. Tost: «Ich wollte ihn damit zu verstehen geben – so lösen wir hier nicht Probleme. Bleib gefälligst hier und rede mit uns.»

Speed stellte das nachher so dar, als hätte ihn der eigene Teamchef geschlagen, aber im Grunde war das alles egal, denn Scott war ein Auslaufmodell.

Der damalige Toro-Rosso-Mitbesitzer Gerhard Berger: «Er tat immer so, als wüsste er alles, aber in Wahrheit war er der dümmste Formel-1-Fahrer, den ich je getroffen habe.»

Wenn das Team den Kalifornier über Funk anrief und ihn fragte, wo er sich befände, dann konnte da schon mal die Antwort zurückkommen: «Ich habe keine Ahnung. Ich lenke nach links.»

Speed war bisweilen (nomen est omen) schnell, aber er wusste selten, wieso. Berger resümierte damals: «Wenn ein Fahrer keine Leistung bringt, versucht er sich herauszureden. Aber dadurch, dass ich selbst Rennfahrer war, kannte ich alle Ausreden schon, den ganzen Mist.»

Nach 28 Rennen (von Bahrain 2006 bis Nürburgring 2007) war dann Schluss für Speed, beim darauffolgenden Grand Prix in Ungarn sass ein gewisser Sebastian Vettel im Toro Rosso. Der Rest ist WM-Historie …

Speed kehrte in die USA zurück und fuhr NASCAR-Rennen. Mit mässigem Erfolg. Fabelhaft schlug er sich hingegen im Global RallyCross Championship – Meister 2015, 2016 und 2017 mit Volkswagen! Diese Serie setzte er mit der US-Meisterschaft 2018 fort.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 01:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 01:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 01:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
So. 05.04., 02:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Mexiko
So. 05.04., 02:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 05.04., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 05.04., 02:25, Bayerisches Fernsehen
Unter unserem Himmel
So. 05.04., 03:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
So. 05.04., 04:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan
So. 05.04., 04:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der USA
» zum TV-Programm
194