Motoren: Für wen wird's eng?

Von Peter Hesseler
Formel 1
Auch bei Alguersuari hat der Ferrari schon geraucht

Auch bei Alguersuari hat der Ferrari schon geraucht

Mit noch sechs Rennen vor Augen zittern einige Kandidaten beim Blick auf ihr Kontingent von acht Maschinen – für's ganze Jahr. Besonders die mit Ferrari-Maschinen.

Pikante Hintergründe zum aktuellen Motorenkonsum enthüllt diese Woche die Printausgabe von SPEEDWEEK.

Wie unsere Spürnase Mathias Brunner am vergangenen Wochenende in Spa rausgefunden hat, wird es für einige Fahrer ziemlich eng, mit dem avisierten Kontingent an Aggregaten über die 19 Runden (Rennen) zu kommen.

Jeder Fahrer darf dafür – Sparsamkeit muss sein – pro Saison acht Maschinen insgesamt ausfassen. Und einige nähern sich bedenklich dem Ende ihres Achtzylinder-Vorrats: Offenbar hat Sauber-Pilot [*Person Pedro de la Rosa*] als erster Fahrer im Feld schon den neunten neuen V8 einbauen lassen. Sauber fährt Ferrarimotoren.

[*Person Fernando Alonso*] und [*Person Felipe Massa*] (ebenfalls Ferrrari – Zufall?) haben angeblich für die sechs restlichen Rennen jeweils nur noch einen frischen Motor zur Verfügung. Wenn sie einen weiteren neuen einbauen lassen (das wäre dann der neunte) blüht ihnen eine festgelegte Strafe: Rückversetzung um zehn Plätze in der darauffolgenden Startaufstellung.

Doch die Sache ist komplizierter, als sie klingt, denn nicht nur der Verbrauch an neuen Maschinen ist relevant, sondern besonders der Zustand der noch nicht völlig ausgefahrenen gebrauchten Triebwerke. So kann es theoretisch sein, dass Alonso noch mehr Meilen in seinen gebrauchten Aggregaten übrig hat als seine Gegner.

Was es mit dem Sparzwang auf sich hat, wer wie tief im Schlamassel sitzt, wer seine Maschinen sparsam verwendet sowie einige Tricks bezüglich der Haltbarkeit entnehmen Sie bitte der neuesten Printausgabe von SPEEDWEEK.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE