Formel 1

Sebastian Vettel: Neuer Ferrari-Motor erst in Monza

Von Mathias Brunner - 29.08.2019 20:45

​Ferrari-Star Sebastian Vettel spricht über die Konkurrenzfähigkeit seines Teams in Spa-Francorchamps und Monza. «Wir sehen uns nicht in der Favoritenrolle, Kurven hat es auch hier und in Italien.»

Mercedes-Benz hat fürs GP-Wochenende in Spa-Francorchamps nachgelegt: neue Ausbaustufe. Ferrari-Star Sebastian Vettel sagt dazu: «Ich weiss nicht, was Mercedes im Gepäck hat, das wird sich dann spätestens am Samstag zeigen. Unser Plan ist klar, und der heisst: noch kein neuer Motor in Belgien. Für uns steht im Zentrum, unsere Position zu verstehen und stärker zu werden, von daher wird die zweite Saisonhälfte richtungsweisend sein. 2020 bleiben die Regeln konstant, also gibt diese Saison schon eine Vorahnung, was in der kommenden Saison passiert. Wir haben auch einen neuen Motor geplant, der kommt später.» Übersetzung: in Monza.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat gesagt, er rechne in Spa-Francorchamps und in Monza mit einem ganz starken Ferrari. Was meint der 52fache GP-Sieger Vettel? «Ich bin mir da nicht so sicher, auch das wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Auf dem Papier sollten Spa-Francorchamps und Monza eher zu uns passen als andere Kurse, aber gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass uns beim letzten Rennen in Ungarn sehr viel auf die Gegner gefehlt hat. Man muss da schon realistisch sein: Wir sehen uns nicht in der Favoritenrolle. Wir haben sehr viel Arbeit vor uns, um die Lücke zu schliessen. Was uns bei den letzten Rennen auf den Kopf gefallen ist, das schmerzt hier ebenfalls. Auch hier und in Monza hat es Kurven. Wie viel wir von unseren Schwächen durch unsere Stärken kompensieren können, das wird sich zeigen.»

«Die jüngsten Verbesserungen, die wir vor der Sommerpause am Wagen hatten, haben zwar wie erwartet gearbeitet, aber das hat nicht gereicht, um konkurrenzfähiger zu sein. Wir müssen mehr aus dem Wagen holen. Wir brauchen bessere Lösungen, um das Auto schneller zu machen. Uns wurde in Ungarn bei vollem Speed eine Minute aufgebraten im Rennen, klar schmerzt das.»

Ein Jahr ohne Sieg, wie sehr wurmt das Vettel? «Das ist mir eigentlich egal. Es ist ja nicht so, dass wir seither 20 Rennen hatten, die wir hätten gewinnen sollen. Wenn wir jedes Mal hätten gewinnen können, und wir hätten das verpasst, dann wäre ich enttäuscht. Wichtig ist für mich, dass wir in den nächsten Rennen wieder den Anschluss finden, dass der Trend positiv wird – für die zweite Saisonhälfte und dann auch im Hinblick auf 2020. Und natürlich wollen wir jede Gelegenheit ergreifen, die sich in diesem Jahr noch ergibt.»

«Ich bin ja in der glücklichen Lage, dass ich schon an mehreren Orten gewinnen durfte. Ein Jahr ohne Sieg zu sein, geht mir also nicht als erstes durch den Kopf, wenn ich nach Spa komme. Ich nehme ein Rennen nach dem anderen und versuche, das Beste aus jedem Wochenende zu machen.»

«Wir dürfen zudem nicht vergessen: Einige Male waren wir dem Sieg ganz nahe, ich erinnere an Charles in Bahrain. Und für mich habe ich den Grossen Preis von Kanada gewonnen, auch wenn die Zieleinfahrt keinen Bestand hatte.»


siehe auch

Formel 1

Michael Schumacher 1991 in Belgien: Michael wer?

Formel 1

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

Formel 1

Marc Surer zum Tankstopp-Comeback: «Das ist Blödsinn»

Formel 1

Lewis Hamilton: Was er zum neuen Bottas-Vertrag sagt

Formel 1

Pierre Gasly: «Red Bull Racing-Honda-Aus ein Schock»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Ich bin Renault nicht böse»

Formel 1

Sebastian Vettel: «Kein Deutschland-GP? Schwachsinn!»

Formel 1

Gerhard Berger: «Ohne Geld kann es unangenehm sein»

Formel 1

Nico Hülkenberg: Haas bestätigt Interesse für 2020

Formel 1

Alex Albon: «Hatte eine ruhige Sommerpause erwartet»

Formel 1

Max Verstappen: «Ich halte sehr viel von Alex Albon»

Formel 1

WM 2020 ohne Hockenheim: Hoffnung Mick Schumacher

Formel 1

Nico Hülkenberg ohne Auto: Renault holt Esteban Ocon

Formel 1

Kimi Räikkönen verletzt: Aus für den Belgien-GP?

Formel 1

Lewis Hamilton: Restaurant-Kette, Pflanzen-Hamburger

Formel 1

Mercedes: Valtteri Bottas auch 2020 im Silberpfeil

Formel 1

Neuer Honda-Motor: Max Verstappen verzichtet

Formel 1

WM-Kalender 2020: Saison dauert von März bis November

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Pause zu kurz»

Formel 1

Teamchef Mattia Binotto: Loblied auf die Ferrari-Fans

Formel 1

Max Verstappen beim Belgien-GP: Ganz viel Gänsehaut

Formel 1

Berger: Frauen, Spaß und Partys als Gegenwelle

Formel 1

Belgien-GP: Bruce McLaren, der ahnungslose Sieger

Formel 1

Belgien-GP: Bruce McLaren, der ahnungslose Sieger

Formel 1

Gerhard Berger: Sebastian Vettel läuft die Zeit davon

Formel 1

History Spa-Francorchamps: Rätsel um das rote Wasser

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 09:15, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 20.02., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 10:30, Motorvision TV
Super Cars
Do. 20.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 20.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
143