Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari): «Kompletter Bullshit!»

Von - 21.09.2019 17:30

​Ferrari-Star Sebastian Vettel ist zerknirscht, dass er eine gute Chance auf Pole-Position vergeben hat: «Gut für Ferrari, nicht so gut für mich.» Und er spricht Klartext über eine Formel-1-Idee: «Das ist doch Bullshit!»

Und wieder hat es nicht geklappt mit der Pole-Position, der Mann der Stunde heisst Charles Leclerc, der nun drei Mal in Folge im Abschlusstraining Bestzeit aufgestellt hat. Vettel bringt seinen Samstag so auf den Punkt: «Das ist ein gutes Ergebnis für Ferrari, aber ein nicht so gutes für mich. Heute bestand die Chance, die Pole zu schnappen, das habe ich nicht geschafft, also kann ich auch nicht zufrieden sein.»

Beim ersten Versuch war Vettel früh auf die Bahn gegangen, er hatte freie Fahrt, das nutzte er zur Bestzeit. Aber beim zweiten Versuch leistete sich der Heppenheimer zu viele Fehler, er brach ab, gleichzeitig konnte sich Leclerc steigern, und auch Lewis Hamilton schob sich an Sebastian vorbei.

Vettel sagt: «An sich fühlte ich mich im Wagen gut, es lief heute eigentlich von Runde zu Runde besser. Aber beim zweiten Versuch hatte ich im ersten Streckensektor einen Schnitzer drin, ab da stand ich gewissermassen mit dem Rücken zur Wand. Ich versuchte, mit mehr Risiko zu kompensieren, aber das hat nicht geklappt. Ich sah, dass mein Rückstand immer grösser wird, also habe ich abgebrochen.»

«Morgen ist ein neuer Tag, der Wagen fühlt sich gut an, ich darf auf ein gutes Rennen hoffen. Am Freitag war Mercedes im Dauerlauf schneller, aber seither konnten wir die Abstimmung verbessern. Die Ränge 1 und 3 hätten wir vor diesem Wochenende nicht erwartet, ich bin happy für unser Team.»

«Ich bin vor allem happy, dass die ganzen Verbesserungen eingeschlagen haben. Schwächen, die uns in Ungarn noch auf den Kopf fielen, scheinen nicht mehr da zu sein, gleichzeitig konnten wir eine gute Balance erarbeiten. Als Ergebnis sind wir nun auch auf einem Kurs mit vielen Kurven konkurrenzfähig.»

Vettel wird zum Schluss seiner Runde auf den Plan angesprochen, in der Formel 1 die Reihenfolge des Trainings umzudrehen, um saftigere Rennen zu erzeugen. Seb sofort: «Das ist doch kompletter Bullshit! Wenn die Leute besseren Sport sehen wollen, dann müssen wir es schaffen, dass die Leistungsdichte im Feld erhöht wird. Ich weiss nicht, welches Genie mit solch einer Idee dahergekommen ist, aber das ist keine ernstzunehmende Lösung für die Formel 1.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 21.01., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Di. 21.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 21.01., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 21.01., 22:15, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm