WM 2020 ohne Hockenheim bestätigt, zwei Fragezeichen

Von Mathias Brunner
Formel 1
​​Die WM 2020 wird definitiv aus 22 Rennen bestehen, der Weltrat des Automobilverbands FIA hat den Ablauf bestätigt. Hockenheim ist wie befürchtet weg, zwei Rennen stehen noch mit Fragezeichen im Programm.

Die Formel-1-Weltmeisterschaft wird erstmals seit der Gründung der Königsklasse 1950 aus 22 Läufen bestehen, aber leider definitiv ohne Grossen Preis von Deutschland. Der Hockenheimring bleibt aussen vor, wie 2015 und 2017. Hockenheimring-GmbH-Geschäftsleiter Georg Seiler und seine beiden jungen Nachfolger Jochen Nerpel und Jorn Teske hatten schon im vergangenen Mai die Situation sehr realistisch eingeschätzt. Sie konnten 2018 und 2019 gut gefüllte Tribünen vorweisen mit begeisterten Fans, aber das reichte nicht.

Marketing-Chef Jorn Teske: «Natürlich setzen wir uns mit voller Kraft für eine Formel-1-Zukunft am Hockenheimring ein. Aber wir sind auch Realisten. Wir haben immer gesagt – Formel 1, liebend gerne, aber nicht um jeden Preis. Wir müssen die Chance haben, mit einer schwarzen Null abzuschliessen. Wir sind nun mal ein Rennen, das nicht von staatlichen Geldern profitiert, so wie Läufe in Asien oder im Mittleren Osten.»

Aber auch in Asien ist noch nicht alles in trockenen Tüchern: Beim Grossen Preis von Vietnam in Hanoi steht ein Fragezeichen, so wie auch beim Comeback-Rennen von Zandvoort in den Niederlanden. Der Grund: Beide Rennstrecken müssen zuerst von der FIA homologiert werden.

Zum Aus für den Deutschland-GP sagt Teske: «Wir wussten – wenn es so kommen sollte, dann ist das weder ein Schock noch eine Überraschung. Wir wollen die Formel 1 in Deutschland weiter stattfinden lassen und erneut das Gespräch suchen. Aber wir werden keinen Grand Prix mehr durchführen, bei dem wir das wirtschaftliche Risiko tragen müssen.»

Die grosse Hoffnung der Deutschen heisst Mick Schumacher: Wenn der heutige Formel-2-Fahrer wie angedacht zur Saison 2021 hin den Sprung in die Königsklasse schaffen sollte, dann liegt es auch im Interesse von Formel-1-CEO Chase Carey, wieder in Deutschland zu fahren.

Der Formel-1-Kalender 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 00:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 28.11., 00:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Sa. 28.11., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 01:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 28.11., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 03:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa. 28.11., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 03:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 05:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE