Jacques Villeneuve: Hamilton denkt über Ferrari nach

Von Mathias Brunner
Formel 1
Jacques Villeneuve

Jacques Villeneuve

​Immer wieder ist davon die Rede, dass der inzwischen sechsfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton damit liebäugle, seine GP-Karriere mit Ferrari zu beenden. Auch Jacques Villeneuve glaubt das.

Fast in jeder Medienrunde mit Lewis Hamilton und italienischen Journalisten kommt früher oder später unweigerlich die Rede auf Ferrari, und ich weiss noch, wie sich der Engländer vor ein paar Jahren diesen Scherz erlaubt hat: «Ferrari? Ich rufe immer wieder mal dort an.» Den Kollegen aus dem Süden blieb fast das Herz stehen, sie witterten eine Sensation.

Dann grinste Lewis: «Aber nur deshalb, weil mir ihre Strassenautos gefallen. Nein, ich fühle mich bei Mercedes pudelwohl und will für kein anderes Team fahren. Jeder weiss, wie ich Ayrton Senna bewundere – und der ist ein Idol geworden, auch ohne dass er je für Ferrari gefahren ist.»

Aber zahlreiche Insider bleiben davon überzeugt: Lewis Hamilton denke sehr wohl darüber nach, seine grosse Karriere in Rot zu beenden.

Jacques Villeneuve, 1997 mit Williams selber Weltmeister geworden, sagte in Austin bei der italienischen Sky: «Lewis jagt alle Rekorde, und er hat gute Chancen, die meisten davon zu knacken. Ferrari wäre zu all dem die Krönung. Ich vermute schwer, dass er darüber nachdenkt.»

Zu den sechs Titel von Hamilton und den unweigerlichen Vergleichen mit Michael Schumacher (sieben Titel) oder Juan Manuel Fangio (sechs) meint der Kanadier: «Ich halte die meisten solcher Vergleiche für unsinnig. Schumi und Hamilton haben die meisten ihrer Titel gewonnen, weil sie im besten Auto sassen. Wenn wir Hamilton in ein Mittelfeldauto setzen, gewinnt er nicht mehr.»

«Aber es gehört halt auch zum Erfolg eines herausragenden Formel-1-Fahrers, in Sachen Arbeitgeber richtig zu wählen. Auch Fangio, Senna und Prost sassen zu ihrer Zeit in den besten Autos.»

«Die Epochen lassen sich nicht vergleichen, dass aber ein Top-Pilot das Gespür fürs passende Auto hat – dies schon.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 18:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 07.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 07.04., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 07.04., 18:45, Motorvision TV
Bike World
Di. 07.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 07.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 07.04., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Di. 07.04., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 07.04., 22:30, Eurosport
Motorsport
Di. 07.04., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
138