Max Verstappen: «WM-Titel 2020 muss das Ziel sein»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen in Abu Dhabi

Max Verstappen in Abu Dhabi

​Was macht ein Formel-1-Fahrer als Erstes, wenn er zum Grand Prix von Abu Dhabi angereist ist? Natürlich, er spielt eine Partie Kamel-Polo. So wie Brasilien-GP-Sieger Max Verstappen (Red Bull Racing-Honda).

Arabien hat sein eigenes Flair. Etwa dann, wenn wir Grand-Prix-Fahrer in ungewöhnlicher Umgebung erleben. Max Verstappen mag an reichlich Pferdestärken gewöhnt sein (PS klingt einfach besser als Kilowatt), aber Kamelstärken – das war auch für den Niederländer neu.

Red Bull organisierte vor dem GP-Wochenende auf dem Yas Marina Circuit eine Partie Kamel-Polo. Dabei sprach der achtfache Grand-Prix-Sieger Verstappen über heute und übermorgen. «Wir haben in dieser Saison unglaublich viel gelernt», sagt der 22-Jährige gegenüber der britischen Sky. «Wir wissen, was funktioniert und was nicht. Im kommenden Winter werden wir nun versuchen, in allen Bereichen noch besser zu werden.»

«Wir haben im Laufe des Jahres zulegen können, und ich habe viel Zuversicht, dass sich das in die nächste Saison fortsetzen wird. Denn das Ziel besteht natürlich darin, schon ab dem ersten Grand Prix 2020 bei der Musik zu sein.»

Auf die Frage, ob er sich in der nächsten Saison als WM-Titelanwärter sehe, meint der Niederländer: «Der WM-Titel muss das Ziel sein. Aber ob das klappt oder nicht, das ist fifty-fifty.»

«Besonders in den jüngsten Rennen konnten wir uns verbessern. Das nährt die Hoffnung, die Saison im Hoch zu beenden und mit diesem positiven Gefühl in den Winter zu gehen.»

Dank seines Sieges in Brasilien liegt Max derzeit auf dem dritten Zwischenrang, und den will er in Arabien behalten. Gefährlich werden kann ihm dabei nur noch Ferrari-Fahrer Charles Leclerc, der bislang 249 Zähler gesammelt hat, elf weniger als Max.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm