Formel 1

Max Verstappen über Honda: «Fundament für 2020»

Von - 28.11.2019 16:30

​Der Niederländer Max Verstappen sagt nach seinem achten GP-Sieg in Brasilien und vor dem WM-Finale von Abu Dhabi: «Das ist alles sehr ermutigend, zusammen mit Honda legen wir ein gutes Fundament für 2020.»

Max Verstappen ist in Interlagos schlicht unwiderstehlich gefahren: Pole-Position, auf dem Weg zum Sieg zwei Mal den sechsfachen Weltmeister Lewis Hamilton überholt, alles richtig gemacht, hoch verdienter achter Grand-Prix-Triumph.

Max meint in Arabien über das erste Red Bull Racing-Jahr mit Honda: «Das ist alles sehr ermutigend, und wir dürfen uns über einige schöne Ergebnisse freuen. Fast noch wichtiger ist für mich die eindrucksvolle Standfestigkeit, die wir erreicht haben. Dazu kommen die stattlichen Fortschritte von Honda. Wir dürfen uns darüber freuen, aber als Racer willst du natürlich immer mehr. Wir werden nie zufrieden sein, bis wir unser grosses Ziel erreichen. Wir legen hier ein gutes Fundament für 2020. Wir haben viel gelernt, und wir dürfen der kommenden Saison mit Zuversicht entgegensehen.»

Eine alte Regel im Rennsport: Egal, wie gut du beim vergangenen Rennen gewesen bist, das alles nützt dir nichts beim kommenden Grand Prix. Max meint übers WM-Finale auf die Frage, wer zu favorisieren sei: «Wenn ich mir die Leistungen über die ganze Saison anschaue, dann Mercedes. Aber in den jüngsten Rennen waren die drei Top-Teams sehr nahe beisammen. Ich hoffe, das wird hier auch so sein.»

In Abu Dhabi geht es zwischen Max und Charles Leclerc um den dritten WM-Schlussrang. Welche Bedeutung hat das für Verstappen? Der Red Bull Racing-Pilot meint: «Es ist mir lieber, WM-Dritter zu werden als Vierter oder Fünfter. Aber wichtiger ist es mir, welche Fortschritte wir im Laufe des Jahres erreicht haben. Ich weiss, dass ich mich am kommenden Sonntag freue, sollten wir den dritten Rang ins Trockene gebracht haben, aber ich glaube nicht, dass ich in zwanzig Jahren viel darüber nachdenken werde.»

Ein Kollege will wissen, wie weit voraus Verstappen denkt; sieht er sich bereits als mehrfachen Weltmeister? Max grinst: «Ja, ich dachte so an die zehn Titel! Nein, ernsthaft – so ticke ich nicht. Ich bin da ganz Realist. Entweder das ergibt sich in meiner Karriere oder eben nicht. Ich kann nur versuchen, eine so gute Arbeit wie möglich zu machen. Ich weiss auch, dass ich ein wenig Glück brauche, um Weltmeister zu werden. Du musst zur richtigen Zeit im richtigen Auto sitzen. Und um gleich mehrere Titel in Serie zu gewinnen, dazu brauchst du ein dominantes Auto. Also denke ich darüber nicht nach. Ich fände schon einen WM-Titel eine gewaltige Leistung.»

Und ist der 2020 möglich? Max: «Wenn ich mir ansehen, wie sich die Saison für uns entwickelt hat und was bei uns alles aufgegleist ist, dann stimmt mich das sehr zuversichtlich. Aber letztlich wird es nicht nur von uns abhängen, ob wir ein Wörtchen um den Titel mitreden. Wir können ja nicht beeinflussen, was die Konkurrenz so treibt. Wir werden jedenfalls alles geben, um vom ersten Rennen 2020 an konkurrenzfähig zu sein.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Brasilien-Crash Vettel – Leclerc: Fortsetzung folgt

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Ein paar private Projekte»

Formel 1

Charles Leclerc über Vettel-Crash: «Nie wieder!»

Formel 1

Alex Albon: «Schuld liegt nicht nur bei Hamilton»

Formel 1

Bernie Ecclestone überzeugt: Ferrari schummelt nicht

Formel 1

Lewis Hamilton: «Das Reisen belastet Beziehungen»

Formel 1

Abu Dhabi-GP im Fernsehen: Das ist 2019 alles neu

Formel 1

Italien-GP: Ab 2025 in Mugello statt in Monza?

Formel 1

Mick Schumacher: 2020 Formel-2-Titel, 2021 Formel 1

Formel 1

Daniel Ricciardo: «Gute und schlechte Zeiten»

Formel 1

Williams bestätigt: Nicholas Latifi für Robert Kubica

Formel 1

Ferrari-Star Sebastian Vettel: Der erste Junge ist da

Formel 1

Max Verstappen: «WM-Titel 2020 muss das Ziel sein»

Formel 1

Ferrari-Teamchef: So sind Vettel und Leclerc wirklich

Formel 1

Valtteri Bottas: Neuer Motor in Abu Dhabi – Strafe!

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Unverwechselbares Licht

Formel 1

WM-Finale von Abu Dhabi: 13 Zahlen und Fakten

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes): Mythos oder Wahrheit?

Formel 1

Toto Wolff: «Niki, ich hoffe, du bist stolz auf uns»

Formel 1

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): «Iceman» heiss

Formel 1

Honda: Bis 2021 mit Red Bull Racing und AlphaTauri!

Formel 1

Juwel in Abu Dhabi: Die teuerste Rennstrecke der Welt

Formel 1

Abu Dhabi-GP im Fernsehen: Sand, überall Sand

Formel 1

Mattia Binotto: «Nicht gut genug für Ferrari»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Drei unvergessliche Renault-Jahre»

Formel 1

Charles Leclerc: «Bin tatsächlich ziemlich traurig»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 07.12., 23:20, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 07.12., 23:40, ORF Sport+
FIA Formel E, Highlights aus Ad Diriyah
Sa. 07.12., 23:50, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
So. 08.12., 00:10, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 08.12., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 02:10, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 03:30, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 04:45, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm