Formel 1

DHL-Trophäen für Lewis Hamilton und Red Bull Racing

Von - 03.12.2019 12:37

​In Abu Dhabi gab es für Lewis Hamilton mehr als einen Siegerpokal: Er erhielt auch den Preis für die meisten besten Rennrunden der Saison, Red Bull Racing wurde für die schnellsten Boxenstopps ausgezeichnet.

Auf dem Siegerpodest nach dem Abu Dhabi-GP gab es für die ersten Drei des Rennens einen Pokal (Sieger Lewis Hamilton, Rang 2 für Max Verstappen, Charles Leclerc Dritter), dazu für den siegreichen Konstrukteur Mercedes-Benz, vertreten von Mercedes-Vorstandsmitglied Britta Seeger. Schon vor dem Rennen jedoch gab es zwei weitere Trophäen – für Lewis Hamilton als den Fahrer mit den meisten besten Rennrunden im Jahr sowie für Red Bull Racing, die 2019 die schnellsten Boxenstopps gezeigt haben.

Der «DHL Fastest Lap Award» wurde in dieser Saison erst kurz vor Saisonende entschieden. «Dass es diesmal bis fast zuletzt spannend geblieben ist, freut uns und zeigt die Attraktivität dieses Awards», sagt John Pearson, CEO von DHL Express, der den Pokal in Abu Dhabi an Lewis Hamilton überreicht hat.
Der sechsmalige Weltmeister Lewis Hamilton stand bereits vor dem letzten Rennwochenende der Saison in Abu Dhabi als Gewinner fest, fuhr dann aber im Rennen wie zur Bestätigung noch einmal die beste Rennrunde, insgesamt sechs. Zudem fuhr er die meisten zweitschnellsten Runden (vier). Der Zweitplatzierte der Wertung, Charles Leclerc, kommt auf vier schnellste Runden.

«Neben der Platzierung waren schnelle Rundenzeiten in der Formel 1 immer schon wichtig, entsprechend begehrt ist unser Award bei Fahrern und Teams», betont John Pearson. Dieser Tatsache hat die FIA nach gründlicher Überlegung in Abstimmung mit der Formel 1 im diesjährigen Reglement für den Kampf um die Meisterschaft Rechnung getragen: 2019 wurde ein Zusatzpunkt eingeführt, der jeweils an den Fahrer mit der schnellsten Rundenzeit geht – vorausgesetzt, er kommt unter den ersten Zehn ins Ziel. Der Wiedereinführung nach sechs Jahrzehnten ging eine monatelange, detaillierte Umfrage unter tausenden Fans aus aller Welt voraus. «Entscheidend für den Titel war der Zusatzpunkt in dieser Saison zwar nicht, aber er sorgte für zusätzliche Spannung und fahrerische Höchstleistungen», so Pearson.

Mit vier Auszeichnungen ist Weltmeister Lewis Hamilton nun Rekordsieger des Preises. Hamilton sagt über die Auszeichnung: «Der schnellsten Runde kommt in diesem Jahr eine andere Bedeutung zu, weil es dafür einen zusätzlichen WM-Punkt gibt. Dadurch ist sie für uns noch wichtiger geworden. Es hat Spaß gemacht, am Ende des Rennens auf die Jagd nach Lila-Sektorzeiten zu gehen und ich bin einige richtig gute Runden gefahren. Ich erinnere mich zum Beispiel an mein Heimrennen in Silverstone, wo ich kurz vor der Zielflagge auf älteren Reifen bis ans Limit gepusht habe – und das vor meinem heimischen Publikum. Der Zusatzpunkt hat den letzten Rennrunden etwas mehr Würze verliehen und es ist richtig cool, dass wir in diesem Jahr in diesem Bereich gute Arbeit abgeliefert haben.»

Der «DHL Fastest Lap Award» wurde 2007 ins Leben gerufen. Er zeichnet den Fahrer aus, der konstant die beste Geschwindigkeit erzielt und die meisten schnellsten Rennrunden während einer Saison erreicht. Die Auszeichnung ist inspiriert von Erfolgskriterien, die in der F1 und in der Logistik gleichermaßen wichtig sind, um hervorragende Leistungen zu liefern – Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Präzision und Teamwork.

DHL Fastest Lap Award
2007: Kimi Räikkönen
2008: Kimi Räikkönen
2009: Sebastian Vettel
2010: Fernando Alonso
2011: Mark Webber
2012: Sebastian Vettel
2013: Sebastian Vettel
2014: Lewis Hamilton
2015: Lewis Hamilton
2016: Nico Rosberg
2017: Lewis Hamilton
2018: Valtteri Bottas
2019: Lewis Hamilton

«DHL Fastest Pit Stop Award» an Red Bull Racing

Deutlicher entschieden wurde in dieser Saison das Rennen um den «DHL Fastest Pit Stop Award», der wie im Vorjahr an das Team Red Bull Racing ging. Damit konnte RBR als erster Rennstall der Geschichte den Pokal erfolgreich verteidigen. Das Team unterbot zudem in der Saison ganze drei Mal den bisherigen Weltrekord für den kürzesten Boxenstopp von Felipe Massa aus dem Jahr 2016, der bei 1,92 Sekunden lag. Zuletzt im Grand Prix von Brasilien: Dort kam Max Verstappen mit einer Rekordzeit von nur 1,82 Sekunden aus der Box.

Als offizieller Logistikpartner verleiht DHL den Award seit 2015 an das Team, das in der Boxengasse die konstant beste Leistung gezeigt hat. «Die herausragenden Leistungen in dieser Saison beweisen eindrucksvoll, dass die Formel 1 auch ein Teamsport ist», sagt John Pearson. «Um solche Rekordzeiten einzufahren, muss das gesamte Team in der Boxengasse unter höchstem Zeitdruck optimal zusammenspielen. Red Bull hat mit einer Reihe von Rekorden eindrucksvoll gezeigt, was dabei möglich ist.»

«Ich bin sehr stolz auf unser Team in der Boxengasse», sagt RBR-Sportdirektor Jonathan Wheatley. «Drei Mal innerhalb einer Saison den Weltrekord zu brechen ist schon etwas Besonderes, sowas gibt es nicht jedes Jahr.»

DHL Fastest Pit Stop Award
2015 Ferrari
2016 Williams
2017 Mercedes-Benz
2018 Red Bull Racing
2019 Red Bull Racing

DHL ist seit über 35 Jahren in der Formel 1 aktiv und sorgt als Logistikpartner für ein reibungsloses Rennen zwischen den Rennen in der Königsklasse des Rennsports. DHL kümmert sich um die sichere und pünktliche Lieferung von Fahrzeugen, Ersatzteilen sowie Marketing- und Hospitality-Ausrüstung zu den Rennstrecken der Welt und nutzt dabei einen effizienten multimodalen Ansatz aus Luft-, Land- und Seefrachttransporten. Als Vorreiter in Sachen grüne Logistik wird DHL die Formel 1 zudem bei der Umsetzung einer neuen Nachhaltigkeitsstrategie unterstützen, die vor kurzem angekündigt wurde.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

siehe auch

Formel 1

Mattia Binotto (Ferrari): Hamilton erhältlich? Prima!

Formel 1

Ross Brawn: Verstappen ist jetzt für Hamilton bereit

Formel 1

Abu Dhabi-Test: 11 Pirelli-Mischungen, Bottas vorne

Formel 1

Formel auf auf RTL und Sky: Quoten-Achterbahn

Formel 1

Pirelli-Test in Abu Dhabi: Ocon im Renault, Bottas 1.

Formel 1

Sebastian Vettel: Hamilton ist bereits Ferrari-Fahrer

Formel 1

Champion Lewis Hamilton: Fahrunterricht für Gegner

Formel 1

Pierre Gasly (Toro Rosso-Honda): Ohrfeige für Stroll

Formel 1

Toto Wolff (Mercedes): Hamilton bleibt zu 75 Prozent

Formel 1

Carlos Sainz (McLaren) WM-6.: «Habt ihr das gesehen?»

Formel 1

Robert Kubica: «Das war doch keine Formel 1»

Formel 1

Valtteri Bottas von 20 auf 4: «Einer der besten GP»

Formel 1

Lando Norris (McLaren): «Das war einfach Scheisse»

Formel 1

Kreisliga statt Königsklasse: Formel 1 blamiert sich

Formel 1

Strafe für Ferrari: Wieso war die FIA so milde?

Formel 1

Christian Horner zu Alex Albon: «Da kommt noch mehr»

Formel 1

Nico Hülkenberg: «Werde die Füsse hochlegen»

Formel 1

Toto Wolff (Mercedes): «Gut, dass es nun fertig ist»

Formel 1

Ferrari atmet auf: Leclerc bleibt in Abu Dhabi 3.!

Formel 1

Domingos Piedade verstorben, die Formel 1 trauert

Formel 1

Sebastian Vettel: «Wir sind ja hier in der Kreisliga»

Formel 1

Leclerc disqualifiziert? Binotto: «Wir sind ruhig»

Formel 1

Strafe in Abu Dhabi? Leclerc muss um Platz 3 zittern

Formel 1

Max Verstappen: Rang 2 trotz Motorproblemen

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes): «Jetzt gibt’s Pfannkuchen»

Formel 1

Abu Dhabi-GP: Lewis Hamilton siegt beim Saisonfinale!

Formel 1

Mercedes: Lewis Hamilton raus, George Russell rein

Formel 1

Fernando Alonso: Das sind seine Pläne für 2020/2021

Formel 1

Schumacher-Ferrari: 5,9 Millionen Dollar in Abu Dhabi

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 10:15, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 08.12., 12:50, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 13:20, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 13:50, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 14:20, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 14:50, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 15:00, RTL Nitro
Top Gear: Winter Blunderland
So. 08.12., 16:25, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm