Heidfeld in Aktion

Von Peter Hesseler
Formel 1
Heidfeld arbeitet sich bei Renault ein

Heidfeld arbeitet sich bei Renault ein

Der deutsche Routinier greift schon heute als Ersatz für Robert Kubica in Jerez mit Renault an.

Bereits testet Nick Heidfeld für Renault den neuen R31 in Jerez. Usprünglich war Bruno Senna für heute vorgesehen, aber die Vorbereitungen für den Deutschen, besonders hinsichtlich Anpassung von Sitz und Pedalerie, gingen offenbar rasch vonstatten.

Heidfeld soll laut Renault-Teamchef Eric Boullier eineinhalb Tage fahren und, falls er für gut befunden wird, auch den kommenden Test in Barcelona bestreiten.

Boullier betonte nochmals, wie wichtig es in dieser Phase der Vorbereitung sei, einen erfahren Fahrer als Ersatz für Robert Kubica im Auto zu haben.

Ersatzkandidaten bleiben Pedro de la Rosa und Vitantonio Liuzzi.

Heidfeld hat bis Mittag bereits 26 Runden gedreht, fügt sich also nahtlos ein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 10:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 11:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 20.09., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna Moto2
  • So. 20.09., 12:15, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 20.09., 12:30, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • So. 20.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
  • So. 20.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 13:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE