Die Gefahr Daniel Ricciardo

Von Mathias Brunner
Formel 1
Wird Daniel Ricciardo der lachende Dritte?

Wird Daniel Ricciardo der lachende Dritte?

Wir stark müssen die Toro-Rosso-Stammfahrer Buemi und Alguersuari um ihr Cockpit zittern? Verblüffende Antworten der SPEEDWEEK-Expertenrunde.

Das SPEEDWEEK-Expertenquartett Niki Lauda, Gerhard Berger, Christian Danner und Marc Surer schätze in der Print-Ausgabe vom kommenden Dienstag die Formel 1 anno 2011 ein. Darüber hinaus wollten wir von den früheren Siegpiloten beispielsweise wissen, was sie vom dritten Fahrer bei Toro Rosso halten.

Im Hintergrund lauert also Daniel Ricciardo als Nachrücker, falls Sébastien Buemi oder Jaime Alguersuari nicht überzeugen. Glaubt ihr an einen Cockpit-Wechsel im Laufe der Saison?

Marc Surer: Ja, daran glaube ich. Was ist denn die Hauptaufgabe des Toro-Rosso-Rennstalls? Junge Fahrer heranzüchten. Buemi und Alguersuari fahren nun so lange, dass man den Langsameren aussortieren muss. Ich halte Buemi für den Schnelleren, aber das muss man auch umsetzen können. Das geschah 2010 zu selten.

Christian Danner: Ich glaube nicht an einen Cockpit-Wechsel. Teamchef Franz Tost findet alles unter 125 Prozent Einsatz inakzeptabel. Der Druck auf die Fahrer ist dort immer gross. Buemi und Alguersuari sind gute Fahrer. Ob Ricciardo so viel mehr brächte, ist schwierig einzuschätzen.

Niki Lauda: Wenn sich die Stammfahrer steigern, wird’s der dritte Mann schwer haben.

Gerhard Berger: Wie bei Sauber ist auch hier der dritte Mann das Salz in der Suppe. Beide Stammfahrer haben Verbesserungspotenzial. Das sind ja keine Überflieger wie Senna im Toleman. Ricciardo kann als Freitagtestfahrer mächtig Druck ausüben.


Die ausführliche Einschätzung unserer Experten lesen Sie in der neuen Print-Ausgabe von SPEEDWEEK, ab morgen Dienstag 22. März am Kiosk.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE