Petrov: «Wir können eine tolle Saison haben»

Von Stefanie Szlapka
Formel 1
Vitaly Petrov hat es seinen Kritikern gezeigt

Vitaly Petrov hat es seinen Kritikern gezeigt

Vitaly Petrov schwebt nach seinem dritten Platz in Australien auf Wolke sieben.

Vitaly, herzlichen Glückwunsch – dein erstes Formel-1-Podium bei deinem 20. Grand Prix. Wie fühlst du dich jetzt?
Ich fühle mich grandios. Ich war ein grossartiges Gefühl vor meinem Team auf dem Podium zu stehen, speziell nach den schwierigen Momenten, die wir über den Winter hatten. Dieses Ergebnis zeigt, dass sich die Arbeit und die Anstrengungen gelohnt haben. Ich muss mich bei allen bedanken, die mir ein so grossartiges Auto hingestellt haben. Ich fühle mich sehr gut und sich weiss, dass wir eine tolle Saison haben können.

Das Wagen sah von Beginn des Wochenendes an wettbewerbsfähig aus...
Das ist wahr. Das ganze Wochenende lief sehr gut für uns und die neuen Teile, die wir mitgebracht haben, funktionierten auch gut. Das war der Moment der Wahrheit, an dem wir endgültig erfuhren, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen. Der Wagen war schnell, es gab keine Probleme und das Team hat perfekt gearbeitet. Wir können stolz auf unser Resultat sein. Zudem erreichten wir dieses Ergebnis nicht durch ein verrücktes Rennen: es gab kein Safetycar, keinen Regen. Wir kamen aus eigener Kraft aufs Podium. Nach all den Kritiken mich betreffend im letzten Jahr, ist es schön zu kontern.

In den letzten Runden musstest du den Doppelweltmeister abwehren – nicht zum ersten Mal! Erzähl uns über deinen Kampf mit Alonso...
Nun, um ehrlich zu sein, kam er nie zu nah – vielleicht in der letzten Runde. Deswegen gab es nicht zu viel Druck. Selbst wenn er mich attackiert hätte, hätte er Zeit gebraucht, aber meine Reifen waren nicht in guter Verfassung. So konnte ich einen guten Abstand halten. Ich habe meine beste Rundenzeit des Rennens drei Runden vor Schluss gesetzt. Die Entscheidung nur zwei Mal zu stoppen, war definitiv die richtige. Aber es war hart: am Ende meines zweiten Stints wurden meine Rundenzeiten immer schlechter, aber wir wussten, dass der harte Reifen noch langsamer ist. Wir haben zur richtigen Zeit gestoppt.

Denkst du, du kannst auf diesem Ergebnis in Malaysia aufbauen?

Ja. Wir haben ein aggressives Auto, ein spezielles Auspuffsystem und scheint, dass wir sehr wettbewerbsfähig sein, speziell im Rennen. Wir wissen, dass Red Bull und McLaren auch sehr stark sind, aber hoffentlich können wir sie stark unter Druck setzen. Ich weiss, dass wir noch einige Aerodynamikteile für Sepang haben und ich werde weiter mit diesen Jungs kämpfen. Bis dahin werde ich mich durch die hunderten von Gratulationsnachrichten arbeiten.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 17.06., 00:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Do.. 17.06., 01:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 17.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 17.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 17.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 17.06., 04:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Do.. 17.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 17.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 17.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
  • Do.. 17.06., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE