«Brawn ist der Massstab»

Von Paolo Bombara
Pat Symonds

Pat Symonds

Pat Symonds, leitender Ingenieur in Renault-Diensten, analysiert die GP-Teams einen Tag vor dem ersten Training.

Formel-1-Urgestein Pat Symonds hat sich für SPEEDWEEK die Zeit genommen, um die Teams einen Tag vor dem ersten Training unter die Lupe zu nehmen.

Ferrari
«Was die Aerodynamik angeht, birgt der Ferrari für mich keine Überraschungen. Was aber den Unterschied ausmachen könnte – ihr KERS scheint gut zu funktionieren. Mir haben auch die Langlauftests von Ferrari Eindruck gemacht.»

McLaren
«Noch ein Team, das KERS im Griff hat. Die Rundenzeiten aber deuten auf ein Problem hin. Ein anderer Boden, der beim letzten Test in Jerez am Auto steckte, brachte Linderung. Dennoch: die ersten Rennen könnten für die Silberpfeile problematisch werden.»

BMW-Sauber
«Ein konventionelles Auto, das jedoch äusserst zuverlässig läuft. Sie haben auf mich einen starken Eindruck gemacht, ich traue ihnen einiges zu.»

Renault
«Wir werden sicher vom ersten Rennen an KERS benutzen. Denn ich halte das für einen Vorteil, zumal einige Konkurrenten vorderhand darauf verzichten. Wir waren im Winter zunächst nicht besonders stark, haben aber zugelegt. Ich glaube, wir stehen vor einer grossen Saison.»

Toyota
«Ein Team, das zweifellos grosse Fortschritte gemacht hat. Das Auto ist eines der schnellsten, die Fahrer sind bewährt und eingelebt. Da liegt einiges drin, zumal dies eines der Teams mit den umstrittenen Diffusoren ist.»

Toro Rosso
«Eine unbekannte Grösse. Es wird schwierig sein, an eine hervorragende Saison wie 2008 anzuknüpfen.»

Red Bull Racing
«Der RB5 ist ein blitzsauberes Auto. Ich sehe Red Bull weiter in einer Phase des Fortschritts, und Sebastian Vettel wird da viel helfen.»

Williams
«Beim ersten Test war ich baff über den Speed des Williams, seither haben wir sie mindestens eingeholt. Noch ein Team mit dem berüchtigeten Doppelstock-Diffusor. Ich erwarte weitaus bessere Ergebnisse als 2008.»

Force India
«In aller Eile musste das neue Auto um einen anderen Motor fertig gestellt werden. Niemand kann das Wunderdinge erwarten. Ich erkenne Fortschritte, aber ob die genug sind, um im Mittelfeld aufzutauchen, ist eine andere Frage.»

Brawn
«Die Sensation des Winters. Was Force India nicht geschafft hat, schaffte Brawn offenbar – die Umstellung auf einen anderen Motor. Ich bin sicher, dass ihr unglaublicher Speed nicht nur von einer einzigen Quelle kommen kann, also nicht allein auf den Diffusor zurückgeht. Brawn ist, wenn die Wintertests aussagekräftig waren, für uns alle der Massstab.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3