Untersuchung zu WM-Finale: FIA teilt Fahrplan mit

Von Andreas Reiners
Das Safety Car entschied das WM-Finale

Das Safety Car entschied das WM-Finale

Der Automobil-Weltverband FIA drückt bei der Untersuchung der Vorkommnisse beim WM-Finale in Abu Dhabi auf das Tempo. Entscheidungen gibt es aber erst im März.

Nach langem Schweigen hat sich der Automobil-Weltverband FIA endlich geäußert: Die Verantwortlichen haben die Untersuchung zu den umstrittenen Vorfällen im letzten Formel-1-Saisonrennen in Abu Dhabi aufgenommen. Das bestätigte die FIA in einem Statement mit und teilte gleich auch einen Fahrplan mit.

Der neue FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem wird in einem ersten Schritt Gespräche mit allen Rennställen führen. Am kommenden Mittwoch wird beim Beratenden Sportausschuss der Einsatz des Safety Cars auf der Agenda stehen. Anschließend wird es eine Diskussion mit den Fahrern geben.

Weiter heißt es in dem Statement: «FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem hat den Generalsekretär für Motorsport, Peter Bayer, um Vorschläge zur Überprüfung und Optimierung der Organisation der FIA-F1-Struktur für die Saison 2022 gebeten.»

«Das Ergebnis der detaillierten Analyse wird der F1-Kommission im Februar vorgelegt und die endgültigen Entscheidungen werden beim World Motor Sport Council am 18. März in Bahrain bekannt gegeben», hieß es weiter. Das wäre unmittelbar vor dem Saisonstart am 20. März.

Hintergrund der Untersuchung sind die letzten Minuten des finalen Rennens, als Rennleiter Michael Masi das Safety-Car-Protokoll nicht zu 100 Prozent befolgte und das Chaos letztendlich Verstappen zum Weltmeister machte.

Mercedes-Proteste waren unmittelbar nach dem Rennen abgewiesen worden, auf eine Berufung hatte Hamiltons Rennstall im Hinblick auf die FIA-Untersuchung, mögliche Rückschlüsse und anschließende Verbesserungen verzichtet.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 17:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2022
  • So.. 22.05., 17:00, ServusTV Österreich
    WRC - Rally Portugal
  • So.. 22.05., 17:10, ZDF
    sportstudio reportage
  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
3AT