MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Schumacher-Chef Günther Steiner: Das bleibt nicht so

Von Mathias Brunner
Haas feierte in Bahrain Rang 5 von Kevin Magnussen

Haas feierte in Bahrain Rang 5 von Kevin Magnussen

Der Südtiroler Günther Steiner, Teamchef des US-amerikanischen Haas-Rennstalls mit Kevin Magnussen und Mick Schumacher, freut sich über den grandiosen Saisonauftakt, weiss aber auch – so wird das nicht weitergehen.

Wer hätte das vor dem WM-Auftakt in Bahrain erwartet? Der Formel-1-Rennstall des US-Amerikaners Gene Haas, 2021 punktelos, liegt nach dem ersten Saisonrennen auf Rang 3 im Konstrukteurs-Pokal, hinter Ferrari und Mercedes. Kevin Magnussen fuhr zu einem sensationellen fünften Platz, Mick Schumacher verpasste seine ersten Punkte nur knapp.

Haas-Teamchef Günther Steiner (56): «Wir auf dem dritten Platz – unglaublich! Natürlich bleibt das nicht so. Aber so lange wird dort stehen, dürfen wir das ruhig ein wenig geniessen.»

Es war der Südtiroler Steiner, der sich nach der Trennung von Nikita Mazepin dafür stark gemacht hatte, Kevin Magnussen zurückzuholen. «Zum Glück hat mir Gene Haas vertraut. Diese Entscheidung war goldrichtig.»

Der 29-jährige Däne hatte schon im Qualifying mit Rang 7 verblüfft, im Rennen profitierte er von den Ausfällen beider Red Bull Racing-Renner und errang das beste Haas-Ergebnis seit Österreiche 2018 (als Romain Grosjean Vierter wurde).

Günther Steiner: «Kevin wusste, dass er ein gutes Auto hat, aber dann musst du im Rennen deine Leistung auf den Punkt bringen, und Magnussen hat das perfekt gemacht. Im Wintertest war der längste Einsatz des neue Fahrzeugs am Stück 18 Runden, nun hat Kevin 57 gefahren. Ich kann dem ganzen Team nur das grösste Lob aussprechen, alle haben hervorragend gearbeitet. Es war ein Wochenende, das wirklich nach Wunsch verlaufen ist.»

«Wir haben drei sehr harte Jahre hinter uns, mit zwei neunten Rängen 2019 und 2020 und der punktelosen Saison 2021. Umso mehr geniessen wir jetzt diesen Erfolg, denn das ist ein Moral-Turbo für alle. 2018 lagen wir noch auf dem fünften Schlussrang in der Markenwertung, dann kam der Absturz auf Platz 9, das war schwer zu verdauen. Gerüchte kamen auf, dass Gene alles hinwerfen würde oder dass der Rennstall sogar verkauft wird. Aber wir sind noch immer da, und wir sind wieder bei der Musik.»

Grand Prix von Bahrain

01. Charles Leclerc (MC), Ferrari F1-75
02. Carlos Sainz (E), Ferrari F1-75, +5,598 sec
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W13, +9,675
04. George Russell (GB), Mercedes W13, +11,211
05. Kevin Magnussen (DK), Haas VF-22-Ferrari, +14,754
06. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo C42-Ferrari, +16,119
07. Esteban Ocon (F), Alpine A522-Renault, +19,423
08. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT03, +20,386
09. Fernando Alonso (E), Alpine A522-Renault, +22,390
10. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo C42-Ferrari, +23,064
11. Mick Schumacher (D), Haas VF-22-Ferrari, +32,574
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR22-Mercedes, +45,873
13. Alex Albon (T), Williams FW44-Mercedes, +53,932
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL36-Mercedes, +54,975
15. Lando Norris (GB), McLaren MCL36-Mercedes, +56,335
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW44-Mercedes, +1:01.795 min
17. Nico Hülkenberg (D), Aston Martin AMR22-Mercedes, +1:03,829
Out: Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB18 (Benzinversorgung)
— Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB18 (Benzinversorgung)
— Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT03 (Feuer)

WM-Stand Fahrer

01. Leclerc 26 Punkte
02. Sainz 18
03. Hamilton 15
04. Russell 12
05. Magnussen 10
06. Bottas 8
07. Ocon 6
08. Tsunoda 4
09. Alonso 2
10. Zhou 1
11. Schumacher 0
12. Stroll 0
13. Albon 0
14. Ricciardo 0
15. Norris 0
16. Latifi 0
17. Hülkenberg 0
18. Pérez 0
19. Verstappen 0
20. Gasly 0

WM-Stand Konstrukteure

01. Ferrari 44
02. Mercedes 27
03. Haas 10
04. Alfa Romeo 9
05. Alpine 8
06. AlphaTauri 4
07. Aston Martin 0
08. Williams 0
09. McLaren 0
10. Red Bull Racing 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 06:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 06:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 07:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Fr. 14.06., 08:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 14.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 11:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
11