F1-Rookie Oscar Piastri: Gute Fortschritte im McLaren

Von Vanessa Georgoulas
Oscar Piastri

Oscar Piastri

Nachdem Alpine vergeblich um den Verbleib von Oscar Piastri in den eigenen Reihen gekämpft hat, stimmten die Franzosen einem verfrühten Wechsel zu McLaren schliesslich zu. Das ist ein Vorteil, betont der Australier.

Oscar Piastri hat in diesem Jahr bereits für einige Schlagzeilen gesorgt. Dies, weil sich der talentierte Australier weigerte, die bereits verkündete Beförderung zum Formel-1-Stammfahrer bei Alpine als Nachfolger von Fernando Alonso zu akzeptieren. Stattdessen einigte er sich mit McLaren auf ein mehrjähriges Abkommen.

Obwohl das Alpine-Team die Gültigkeit des Vertrages mit dem britischen Traditionsrennstall anzweifelte und von einer FIA-Schlichtungsstelle für Vertragsangelegenheiten prüfen liess – letztlich aber ohne den gewünschten Erfolg – stimmte das französische Traditionsteam einem verfrühten Wechsel zu McLaren schliesslich zu.

Piastri durfte deshalb beim Nachwuchstest in Abu Dhabi im MCL36 ausrücken, davor und danach sammelte er im Vorjahres-McLaren Erfahrungskilometer auf dem Circuit Paul Ricard und dem Circuit de Barcelona-Catalunya. «Es war gut, wieder in Schwung zu kommen», erklärte der 21-Jährige aus Melbourne gegenüber «Motorsportweek.com.»

«Wir haben viele Programmpunkte abgearbeitet und ich habe das Gefühl, dass ich gute Fortschritte gemacht habe. Wir haben einiges Wir haben einige alte Themen aufgegriffen, mit denen ich mich schon lange nicht mehr beschäftigt habe, und ich habe eine Menge über verschiedene Fahrtechniken gelernt», fügte Piastri an.

«Es war wirklich hilfreich, mit den Ingenieuren aus jenem Rennteam zu arbeiten, das mir im nächsten Jahr auch zur Seite stehen wird. Es war wirklich nützlich, die Zusammenarbeit schon beginnen zu können. Nun, da ich mein Cockpit definitiv habe, können wir uns auf einige Besonderheiten im Rennen konzentrieren, die normalerweise nicht auf dem Test-Plan stehen», ist sich der Nachfolger von Daniel Ricciardo im McLaren-Team sicher.

WM-Schlussstand (nach 22 von 22 Rennen)

Fahrer
01. Verstappen 454 Punkte
02. Leclerc 308
03. Pérez 305
04. Russell 275
05. Sainz 246
06. Hamilton 240
07. Norris 122
08. Ocon 92
09. Alonso 81
10. Bottas 49
11. Ricciardo 37
12. Vettel 37
13. Magnussen 25
14. Gasly 23
15. Stroll 18
16. Schumacher 12
17. Tsunoda 12
18. Zhou 6
19. Albon 4
20. Latifi 2
21. De Vries 2
22. Nico Hülkenberg (D) 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 759 Punkte
02. Ferrari 554
03. Mercedes 515
04. Alpine 173
05. McLaren 159
06. Alfa Romeo 55
07. Aston Martin 55
08. Haas 37
09. AlphaTauri 35
10. Williams 8

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 12:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 01.02., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3