Indy 500-Sieger Takuma Sato: Berater von Honda

Von Mathias Brunner
HRC-Chef Koji Watanabe (links) mit Takuma Sato

HRC-Chef Koji Watanabe (links) mit Takuma Sato

​Der frühere Formel-1-Fahrer und zweifache Indy 500-Sieger Takuma Sato ist von der Honda Racing Corporation (HRC) als Berater verpflichtet worden. Der 47-jährige Japaner freut sich auf seine neue Aufgabe.

Der Japaner Takuma Sato (47) und der Indianapolis Motor Speedway, das ist eine Liebesgeschichte: In Indy eroberte der damalige BAR-Honda-Pilot seine einzige Podestplatzierung in der Formel 1, als Dritter beim USA-GP; in Indy triumphierte Sato 2017 und 2020 beim Indy 500, dem größten Autorennen der Welt.

Der langjährige Honda-Schützling Sato, der von Melbourne 2002 bis Barcelona 2008 insgesamt 90 Formel-1-Rennen bestritten hat und 2004 WM-Achter wurde, hat die Königsklasse nie aus den Augen gelassen. Und künftig wird er mit der Formel 1 wieder mehr zu tun haben – Koji Watanabe, Präsident der Honda Racing Corporation (HRC) hat Sato zum Sonderberater mit enormem Tätigkeitsfeld ernannt.

Sato, der seit längerem schon für die Honda Racing School arbeitet, also das Nachwuchsprogramm der Japaner, wird als leitender HRC-Berater bei der Ausrichtung der Rennprogramme von Honda und der Strategie für Junior-Fahrer mitreden und auch im operativen Bereich ein Wörtchen mitreden.

Sato sagt: «Ich bin sehr stolz darauf, zum Honda-Berater ernannt worden zu sein. Das unterstreicht meine Verbundenheit zu diesem Haus, das mir seit vielen Jahren ermöglicht hat, meine Träume zu verwirklichen.»

Koji Watanabe: «Als Leiter unserer Nachwuchsförderung hat Sato wertvolle Arbeit geleistet. Nun soll seine gewaltige Erfahrung erheblich breitflächiger eingesetzt werden. Sato ist ein Mann, der Herausforderungen mutig anpackt, das passt zu uns.»

Takuma Sato wird 2024 versuchen, zum dritten Mal das Indy 500 zu gewinnen. Drei oder sogar vier Siege, das haben erst zehn Fahrer geschafft. Vier Mal gewannen A.J. Foyt, Al Unser, Rick Mears und Helio Castroneves, drei Mal Louis Meyer, Wilbur Shaw, Mauri Rose, Bobby Unser, Johnny Rutherford und Dario Franchitti.

Formel-1-Wintertests

21.02. bis 23.2. in Bahrain

Formel-1-WM 2024

02.03. Bahrain-GP, Bahrain International Circuit, Sakhir
09.03. Saudi-Arabien-GP, Jeddah Corniche Circuit, Dschidda
24.03. Australien-GP, Albert Park Circuit, Melbourne
07.04. Japan-GP, Suzuka International Racing Course, Suzuka
21.04. China-GP, Shanghai International Circuit, Shanghai *
05.05. Miami-GP, Miami International Autodrome, Miami *
19.05. Emilia Romagna-GP, Autodromo Enzo e Dino Ferrari, Imola
26.05. Monaco-GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
09.06. Kanada-GP, Circuit Gilles Villeneuve, Montreal
23.06. Spanien-GP, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmeló
30.06. Österreich-GP, Red Bull Ring, Spielberg *
07.07. Großbritannien-GP, Silverstone Circuit, Silverstone
21.07. Ungarn-GP, Hungaroring, Budapest
28.07. Belgien-GP, Circuit de Spa-Francorchamps, Spa
25.08. Niederlande-GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
01.09. Italien-GP, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
15.09. Aserbaidschan-GP, Baku City Circuit, Baku
22.09. Singapur-GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
20.10. Austin-GP, Circuit of the Americas, Austin *
27.10. Mexiko-GP, Autódromo Hermann Rodríguez, Mexiko-Stadt
03.11. Brasilien-GP, Autódromo José Carlos Pace, Interlagos *
23.11. Las Vegas-GP, Las Vegas Street Circuit, Las Vegas
01.12. Katar-GP, Losail International Circuit, Doha *
08.12. Abu Dhabi-GP, Yas Marina Circuit, Yas Island

* im Sprint-Format

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
3